Umsatz mit SMS bricht weltweit immer schneller ein

Smartphone, Iphone, Handy, Sms Bildquelle: Stadt Hamburg
Während sich die Mobilfunkbetreiber den Versand von SMS bisher gut bezahlen ließen, während nur vergleichsweise geringe Kosten anfielen, schrumpft diese lukrative Einnahmequelle inzwischen weltweit. Dafür sind vor allem die zunehmend Verbreitung findenden Smartphones verantwortlich.
Diese sind in den meisten Fällen mit Internet-Flatrates ausgestattet. Das nutzen die Anwender und wandern zu kostenlosen Online-Messaging-Diensten und den Nachrichtensystemen der Social Networks ab. Aber auch günstige Pauschalpreise für große SMS-Pakete oder Flatrates drücken die Einnahmen nach unten.

Das Marktforschungsunternehmen Ovum schätzt, dass die Umsätze der Mobilfunkbetreiber mit SMS weltweit im vergangenen Jahr um stattliche 13,9 Milliarden Dollar zurückgegangen sind. Das entspricht einer Summe in Höhe von etwa 9 Prozent der Gesamteinnahmen. Im Jahr 2010 gingen die SMS-Umsätze erst um 8,7 Milliarden Dollar zurück.

Die Entwicklung dieses Geschäftsbereiches ist für die Mobilfunkunternehmen durchaus ein signifikantes Problem. Immerhin sind SMS und MMS derzeit noch die größten Einnahmequellen neben der Sprachtelefonie. Es ist nicht davon auszugehen, dass sich die nun verloren gehenden Einnahmen durch die steigende Verbreitung mobiler Datendienste komplett kompensieren lässt.

Die Mobilfunkbetreiber arbeiten deshalb bereits intensiv an einer Alternative zur SMS, die den Dienst gegenüber den Online-Services attraktiver machen soll. Der dafür ausgearbeitete Standard heißt Rich Communication Suite (RCS) und basiert auf dem Internet Protocol.

In Deutschland wird die Entwicklung in Kooperation zwischen Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica/O2 vorangetrieben. Diese Unternehmen wollen RCS im Rahmen eines gemeinsamen Produkts, mit dem man Textnachrichten, Sprache, Bilder, Videos und Dateien austauschen kann, auf den Markt bringen. Smartphone, Iphone, Handy, Sms Smartphone, Iphone, Handy, Sms Stadt Hamburg
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren93
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:00 Uhr AudioAffairs TV-Soundstand mit Bluetooth & integriertem Subwoofer
AudioAffairs TV-Soundstand mit Bluetooth & integriertem Subwoofer
Original Amazon-Preis
109,95
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
89,95
Ersparnis zu Amazon 18% oder 20

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden