Apple entfernt iPhones und iPads aus Webshop

In der juristischen Auseinandersetzung zwischen Motorola und Apple hat der iPhone-Hersteller eine möglicherweise folgenschwere Niederlage erlitten. Nach einem Spruch des Landgerichts Mannheim nahm Apple mehrere iPhone-Modelle sowie die UMTS-Version des iPads aus seinem Webshop.

"Derzeit nicht verfügbar": Diese Nachricht findet man aktuell als Status im Online-Store von Apple, wenn man ein iPhone 3G, 3GS oder 4 bzw. ein iPad 2 mit UMTS-Anbindung bestellen will. Apple hat diese Modelle aus dem Sortiment genommen, das aktuelle iPhone-Modell 4S ist dagegen wie gewohnt erhältlich. Apple entfernt iPhones und iPads auf dem Store'Derzeit nicht verfügbar...' Hintergrund ist ein Rechtsstreit mit Motorola Mobility, der seit knapp einem Jahr ausgefochten wird: Dabei geht es vor allem um ein Patent, das zum Grundstock des GPRS-Datenfunkstandards gehört. Das 4S-Modell scheint davon nicht betroffen zu sein, weil es einen BaseBand-Chip von Qualcomm hat, während bei früheren Versionen Chips von Infineon/Intel zum Einsatz kamen.

Wie 'FOSS Patents' berichtet, hat Richter Andreas Voss heute eine dauerhafte Unterlassungsverfügung gegen den iCloud-Dienst mitsamt zugehöriger Geräte von Apple ausgesprochen.

Dabei handelt es sich allerdings offenbar nicht um den Grund für die aktuelle Entfernung der Apple-Produkte aus dem Internet-Shop des kalifornischen Herstellers. Diese Entscheidung beruht auf einem Urteil, das bereits Anfang Dezember 2011 gefällt worden ist.


Im Handel sind die UMTS-tauglichen iPhone- und iPad-Modelle allerdings wie gewohnt verfügbar. Grund dafür ist, dass das Dezember-Urteil gegen die Gesellschaft Apple Sales International mit Sitz in Irland ausgesprochen worden ist, da diese Apples Store im Internet betreibt.

Gegenüber der Nachrichtenagentur 'dpa' sagte ein Apple-Sprecher: "Auch wenn einige iPad- und iPhone-Modelle derzeit nicht in unserem Online-Store in Deutschland verfügbar sind, dürften Kunden kein Problem haben, diese Geräte in unseren Stores oder bei autorisierten Händlern zu finden".
Mehr zum Thema: Apple
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Jaja, Karma is a bitch.
 
[re:1] eN-t am 03.02.12 14:25 Uhr
(+1
@Oruam: Wie auch immer, ich könnte mir vorstellen, dass das (auf die iPhones bezogen) Apple sogar gut tut - denn viele Kunden haben ja das iPhone 4 gekauft, da das 4S ja angeblich "nur eine bessere Kamera" hatte und den Mehrpreis somit nicht wert sei. Wenn es das iPhone 4 jetzt aber nicht mehr gibt, entscheiden sich vielleicht dann doch einige für das 4S. Sicherlich, wenn überhaupt, kaum messbar - aber ich glaube nicht, dass das iPhone-Geschäft nun irgendwie leidet... _____ EDIT: Und vielleicht kaufen jetzt schnell noch welche ein iPhone 4S, die bisher gezögert haben, weil sie die News falsch verstehen oder nur am Rande mitbekommen haben, worum es geht - nach dem Motto "bevor es das nicht mehr gibt..." ^^
 
@eN-t: hehe, wer weiss, am ende war alles taktik ;) Mir tut es jedenfalls nicht weh, ich lebe weder in Deutschland, noch plane ich mir ein iphone zu kaufen.
 
@Oruam: Mir tut's auch nicht weh: Ich habe, was ich brauche ;)
 
@eN-t: ....seltsame Art der "Entscheidungsfindung". Der (denkende) Kunde fühlt sich hier eher in eine Richtung gedrückt. Am Besten, Apple stellt auch keine Ersatzakkus zur Verfügung, so daß die Smartphones wertlos werden, sobald der Akku den Geist aufgibt. Dann kann Apple diesen (systemrelevanten) Kunden wiederum Neugeräte verkaufen. Und so weiter, und so weiter.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

Beliebt bei Apple-Produkte

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles