Megaupload: Kim Schmitz wirft Polizei Gewalt vor

Filesharing, Megaupload, Filesharer Bildquelle: Megaupload
Der Megaupload-Chef Kim Schmitz alias Kim Dotcom erhebt schwere Vorwürfe gegen die neuseeländische Polizei: Beamte hätten ihm ins Gesicht geschlagen und ihn am Boden liegend getreten. Eine Freilassung auf Kaution wurde Schmitz indes erneut verweigert.
Wie 'TorrentFreak' berichtet, sagte Schmitz im Zuge der (zweiten) Kautionsverhandlung aus, dass die Polizeikräfte bei seiner Festnahme übertriebene Gewalt angewendet hätten: "Mir wurde ins Gesicht geschlagen und man hat mich auf den Boden getreten", sagte der inhaftierte Chef des geschlossenen Filehosters Megaupload. "Einer davon hat sich dann auf meine Hand gestellt, sodass ein Nagel gerissen ist und die Hand geblutet hat. Es war ziemlich aggressiv."

Außerdem gab Schmitz an, dass er während der Haft "seltsame Besuche", Telefonanrufe und andere Kontaktanfragen von Leuten bekommen habe, von denen er noch nie zuvor gehört habe, darunter auch eine ganze Reihe von Frauen, die ihn als Freund haben wollten.

Einer der unerwünschten Telefonanrufe habe behauptet, so Schmitz, dass er ein Staatsanwalt sei. Dieser habe angeboten, ihm zu helfen, eine Freilassung auf Kaution zu bekommen, wenn er Geld dafür bekommt. Schmitz gab an, dass er dies sofort abgelehnt und den Anruf auch den Behörden gemeldet habe.

Außerdem soll sich ein Fälscher von Dokumenten an Schmitz gewandt haben. "Wenn Leute mit solchen Angeboten auf mich zukämen, dann würde ich ihnen sagen, dass sie zur Hölle fahren können", sagte Schmitz vor Gericht aus. "Ich habe keinerlei Absichten zu flüchten."

Die Berufungsverhandlung bezüglich einer etwaigen Kaution verlief für den Deutschen aber dennoch nicht nach Wunsch: Dem 38-jährigen Schmitz wurde von Richter David McNaughton erneut die Freilassung verweigert. Er schloss sich der Einschätzung seines Kollegen aus erster Instanz an und schätzte das Fluchtrisiko von Schmitz als zu hoch ein.

Zuvor hatte der Anwalt von Schmitz angegeben, dass sein Mandant gesundheitliche Probleme hätte, die in Haft nicht behandelt werden könnten. Außerdem habe Schmitz den Wunsch, Zeit mit seiner Frau verbringen zu können, da diese schwanger ist und Zwillinge erwartet. Filesharing, Megaupload, Filesharer Filesharing, Megaupload, Filesharer Megaupload
Mehr zum Thema: Mega
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren45
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:00 Uhr Guleek I8ii Taschen Wintel Mini PC Desktop Computer TV Box Microsoft Windows 10 XBMC Media Player mit Metallgehäuse Intel Atom Z3735f Quad-Core-CPU 2gb Ddr3 32 GB eMMC 2.4 & 5,8GHz Wifi Bluetooth 4.0 eingebaute Batterie
Guleek I8ii Taschen Wintel Mini PC Desktop Computer TV Box Microsoft Windows 10 XBMC Media Player mit Metallgehäuse Intel Atom Z3735f Quad-Core-CPU 2gb Ddr3 32 GB eMMC 2.4 & 5,8GHz Wifi Bluetooth 4.0 eingebaute Batterie
Original Amazon-Preis
99,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
79,59
Ersparnis zu Amazon 20% oder 20,40
Nur bei Amazon erhältlich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden