Die Konkurrenz profitiert vom Megaupload-Aus

Die Schließung von Megaupload hat viele Filehoster zwar verunsichert, für die direkte Konkurrenz war es aber auch ein Segen: Große Anbieter wie Rapidshare, Hotfile oder Depositfiles konnten nämlich zuletzt einen signifikanten Anstieg der Zugriffe verzeichnen.

Nach eigenen Angaben hatte Megaupload täglich rund 50 Millionen Nutzer und war damit einer der größten Filehoster im Internet. Nach der Verhaftung der Betreiber und der Schließung des Dienstes durch die US-Behörden vergangene Woche wenden sich ehemalige Nutzer aber nicht etwa ganz von Filehostern ab, sondern wechseln einfach zur Konkurrenz. Filehoster profitieren von Megaupload-AusSprunghafter Anstieg der Zugriffe nach der Schließung von Megaupload Wie 'TorrentFreak' berichtet, haben die großen wie kleinen (ehemaligen) Megaupload-Mitwettbewerber einen sprunghaften Anstieg der Zugriffszahlen verzeichnen können. Die Zahlen wurden mit Hilfe der Analyse unterschiedlicher Traffic-Erfassungsdienste errechnet. Und sie sprechen eine klare Sprache: Die übriggebliebenen Filehoster konnten ihre tägliche Reichweite deutlich verbessern und nahezu verdoppeln.

Laut Zahlen des Internetdienstes Alexa hat Rapidshare in den vergangenen sieben Tagen ein Plus von 42 Prozent verzeichnen können, bei Hotfile waren es 31 Prozent mehr und Depositfiles verzeichnete in diesem Zeitraum eine Zunahme von 49 Prozent.

Das betrifft nicht nur die "Spitze des Eisbergs" mit großen Filehostern wie Rapidshare, Hotfile, Depositfiles und Uploaded.to, sondern auch etliche kleinere Anbieter wie Filepost, Hulkshare, Netload.in, Uploading, zShare.net, sie alle freuen sich über ehemalige Megaupload-Kunden.


Nach dem Schlag gegen Megaupload hatten viele Filehoster zunächst verschreckt reagiert: Einige beliebte Dienste dieser Art hatten ihr Geschäftsmodell überarbeitet und vor allem ihre Belohnungssysteme entfernt. Andere haben den Zugriff auf externe Dateien unterbunden und erlauben fortan nur noch den Download von selbst hochgeladenen Dateien. Einige Cyberlocker haben ihre Dienste sogar ganz eingestellt.

Siehe auch: Megaupload: Piraten planen Klagen gegen das FBI
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Welch kein Wunder. Würde Microsoft Hotmail schliessen würden GMail, Yahoo usw. auch davon profitieren.
 
@Blubbsert: Eben. Die Info hätte man anders aufmachen können, statt in diesem "Niemandhätte-es-für-möglich-gehalten" Stil.
 
@Blubbsert: Natürlich aber warum sollte man einen so guten dienst schließen, die user sind ja nicht grundlos da ;-)
 
Ist ein Wunder, dass nicht fünf neue aus dem Boden gekrochen sind. Noch nicht.
 
[re:1] coi am 27.01.12 12:50 Uhr
(+2
@CoF-666: das wird wohl noch kommen


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Bücher zum Thema Hacking

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:59DeutschlandSIM SMART 300 im O2-NetzDeutschlandSIM SMART 300 im O2-Netz
Original Amazon-Preis
19,95
Blitzangebot-Preis
4,95
Ersparnis 75% oder 15
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles