EU: Große Händler müssen Handys gratis recyclen

Das Europaparlament hat in der letzten Woche beschlossen, dass große Elektronikhändler gezwungen werden sollen, bestimmte alte Geräte kostenlos zurückzunehmen. Dadurch will die EU den Anteil der recycleten Elektronikprodukte stark steigern.
Nach den Plänen der EU sollen Läden mit mehr als 400 Quadratmetern Verkaufsfläche künftig kleine elektronische Geräte wie etwa Mobiltelefone kostenlos zurücknehmen und einer ordnungsgemäßen Entsorgung zuführen, ohne dass die Kunden im Gegenzug ein neues Produkt erwerben müssen.

Derzeit wird nur rund ein Drittel des in der Europäischen Union anfallenden Elektronikschrotts separat gesammelt und ordnungsgemäß einer effektiven Verwertung zugeführt. Trotz des erwarteten Anstiegs der Menge des anfallenden Elektronikabfalls bis 2020 auf rund 12 Millionen Tonnen strebt die EU einen Recycling-Anteil von 85 Prozent an, wozu die neue Richtlinie beitragen soll.

Im Rahmen ihrer neuen Maßnahmen will die EU auch gegen den illegalen Export alter Elektronikgeräte nach Afrika und Asien vorgehen. Altgeräte, bei denen die Garantiefrist abgelaufen ist, soll nur dann noch in Länder exportiert werden können, die nicht zur OECD gehören, wenn sie zuvor als voll funktionstüchtig zertifiziert wurden und ordnungsgemäß transportiert werden. Recycling, Elektroschrott, Platinen, Elektronikschrott Recycling, Elektroschrott, Platinen, Elektronikschrott greengosolutions.com
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
40,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden