ARM fürchtet sich nicht vor Intels Mobile-Ambitionen

Prozessor, Cpu, Chip, Arm Bildquelle: ARM
Der erneute Vorstoß des weltweit größten Chipherstellers Intel in den Markt für mobile Geräte treibt beim Prozessor-Designer ARM, dessen Architekturen in diesem Bereich seit Längerem vorherrschend sind, noch niemandem Sorgenfalten auf die Stirn.
Intel habe seinen potenziellen Kunden unter den Geräteherstellern gegenüber noch nicht wirklich veranschaulichen können, welchen Wert seine Plattform für sie darstellt, erklärte Jeff Chu, der bei ARM für den Consumer-Bereich zuständig ist, laut einem Bericht des taiwanischen Branchenmagazins 'DigiTimes'.

Intels Medfield-Plattform hatte zuletzt in Tests zwar besser abgeschnitten als die aktuellen ARM-Produkte, allerdings, so Chu, sind neue Architekturen, die es mit der Technologie aufnehmen können, bereits fertig entwickelt. Als weiteren Vorteil für sein Unternehmen betrachtet der Manager, dass Intel nur eine Plattform liefern könne, während ARM verschiedene im Portfolio hat, die jeweils auf unterschiedliche Marktsegmente fokussiert sind.

Intel hat bereits mehrfach versucht, in den Mobile-Markt einzudringen. Bisher allerdings erfolglos. Allerdings ist damit zu rechnen, dass der Konzern jetzt aggressiver an dieses Vorhaben herangehen wird. Immerhin ist der PC-Markt, der das wichtigste Standbein Intels darstellt, auf einem eher absteigenden Ast.

Während das Unternehmen hier aber auf über Jahre gewachsene Geschäftsbeziehungen zu den Geräteherstellern setzen kann, müssen diese in der Mobile-Industrie erst noch aufgebaut werden. Dies spricht für Chu nicht gerade dafür, dass der Chiphersteller in absehbarer Zeit ein mächtiger Faktor in dem Bereich werden kann.

Hinsichtlich des Projektes, Windows auf ARM-Architekturen zu bringen - wie es Microsoft mit seinem kommenden Betriebssystem Windows 8 vorhat - hatte Chu lediglich zu vermelden, dass die Arbeiten vorangehen. Gerüchte über Probleme, die zu Verzögerungen führen könnten, wollte er nicht bestätigen. Er wies allerdings darauf hin, dass offensichtlich Ressourcen bereitstünden, nicht nur an entsprechenden Tablets, sondern auch an ARM-Notebooks zu arbeiten. Dies soll darauf hindeuten, dass es wohl keine gravierenden Probleme gebe. Prozessor, Cpu, Chip, Arm Prozessor, Cpu, Chip, Arm ARM
Mehr zum Thema: Intel
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 08:35 Uhr DOOGEE Y200 Android 5.1 Smartphone 5.5 Zoll Bildschirm 4G LTE Einzel SIM Dual Kamera Fingerabdruck Smart Wake OTG OTA WIFI Bluetooth GPS
DOOGEE Y200 Android 5.1 Smartphone 5.5 Zoll Bildschirm 4G LTE Einzel SIM Dual Kamera Fingerabdruck Smart Wake OTG OTA WIFI Bluetooth GPS
Original Amazon-Preis
109,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
87,99
Ersparnis zu Amazon 20% oder 22
Nur bei Amazon erhältlich

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links

Tipp einsenden