Musikstreaming-Dienst Rdio startet in Deutschland

Der von den Kazaa- und Skype-Gründern Janus Friis und Niklas Zennström gestartete Musik-Streamingdienst Rdio startet nun auch in Deutschland. Das Unternehmen ermöglicht seinen Kunden einen Zugriff auf eine Datenbank mit rund 12 Millionen Titeln, die nach Zahlung einer Monatspauschale in beliebiger Menge gehört werden können. Auf einem Rechner kann per Browser auf die Musik zugegriffen werden. In einem Flash-basierten Player werden die ausgewählten Songs dann abgespielt. Dafür ist durchgängig ein Zugang zum Internet nötig. Der Player bindet aber auch die Musik des Nutzers ein, indem auf die iTunes-Sammlung zugegriffen wird.

Die monatliche Pauschalgebühr für den Zugriff vom Rechner aus auf die Musik liegt bei 4,99 Euro. Dafür erhält man Zugang zu den Katalogen der Major Labels EMI Music, Sony Music Entertainment, Universal Music und Warner Music sowie einer ganzen Reihe von Independent Labels.

Anders als auf dem Rechner verhält es sich hingegen mit den Apps für Smartphones: Unter iOS, Android, Blackberry OS und Windows Phone 7 können auch Titel heruntergeladen und unterwegs gehört werden. Um dies nutzen zu können, muss eine höhere Monatsgebühr von 9,99 Euro gezahlt werden. Musik, Sound, equalizer Musik, Sound, equalizer Polysonic
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren31
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden