RIM-Führung soll im Aufsichtsrat abgelöst werden

Logo, Blackberry, Rim, Research in Motion Bildquelle: RIM
Mike Lazaridis und Jim Balsillie, die beiden CEOs von Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM), stehen offenbar vor der Ablösung im Aufsichtsrat des Unternehmens. An deren Stelle soll die Bankmanagerin Barbara Stymiest treten. Das Jahr 2011 stand beim kanadischen Hersteller Research in Motion eindeutig unter dem Motto Pleiten, Pech und Pannen: Es gab tagelange Ausfälle der Blackberry-Netzwerke, Verschiebungen neuer Smartphone-Modelle und Misserfolge bei Produkteinführungen wie dem Blackberry Playbook.

Die Negativserie könnte schon bald (teilweise) Konsequenzen für das Führungsduo haben: Laut einem Bericht der kanadischen Zeitung 'Financial Post' übt derzeit eine Gruppe von RIM-Aktionären "immensen Druck" auf das Unternehmen aus. Sie fordern die Ablösung von Balsillie und Lazaridis in ihrer Funktion als Chefs des Aufsichtsrats. Bei Mike Lazaridis handelt es sich um den Gründer des Unternehmens.

Barbara Stymiest, eine Finanzmanagerin, die unter anderem CEO der Royal Bank of Canada war und seit 2007 dem unabhängigen und siebenköpfigen RIM-Aufsichtsrat angehört, gilt als Favoritin für den Chefposten dieses Gremiums.

Wie auch die 'Financial Times' berichtet, ist die Führungs-Konstellation für Nordamerika nicht gerade alltäglich: Mike Lazaridis und Jim Balsillie sind nämlich nicht nur Vorstandschefs, sondern bisher eben auch Co-Vorsitzende des Aufsichtsrats. Logo, Blackberry, Rim, Research in Motion Logo, Blackberry, Rim, Research in Motion RIM
Mehr zum Thema: BlackBerry
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Wöchentlicher Newsletter

Beliebt im Preisvergleich

Tipp einsenden