Transformer Prime bekommt Android 4.0 ab 12. 1.

Asus, ASUS Eee Pad Transformer, Transformer Prime Bildquelle: ASUS
Asus hat angekündigt, dass das Update auf Android 4.0 ab dem 12. Januar ausgerollt werden wird. Damit reagiert der taiwanesische Hersteller wohl auch auf die Diskussion rund um den gesperrten Bootloader des Geräts. Derweil ist es einem Mitglied von 'xda-developers' gelungen, das Tegra-3-Tablet zu rooten. Asus hat auf seiner nordamerikanischen 'Facebook'-Seite bekannt gegeben, dass das offizielle Android-4.0-Update für das Tegra-3-Quad-Core-Tablet Transformer Prime ab dem 12. Januar verteilt werden wird. Die Firmware mit der (Asus-)Versionsnummer 8.8.3.33 wird Over-The-Air ausgeliefert, weitere Angaben zum Zeitplan, also etwaige regionale Veröffentlichungen, machte der taiwanesische Hersteller allerdings nicht.

Asus Eee Pad Transformer PrimeAsus Eee Pad Transformer PrimeAsus Eee Pad Transformer PrimeAsus Eee Pad Transformer Prime

Zusammen mit der Ankündigung des Updates auf Ice Cream Sandwich äußerte sich Asus auch zu den GPS-Problemen, über die einige Transformer-Prime-Besitzer zuletzt geklagt hatten. Das Unternehmen gab an, dass das metallische Unibody-Design "schuld" daran sei. Das Material könne die GPS-Leistung beeinträchtigen.

Dabei betonte der Hersteller, dass das Transformer Prime "kein professionelles GPS-Gerät" sei, weshalb die Signalstärke leicht durch diverse Faktoren (negativ) beeinflusst werden könne, dazu zählen Wetter, Gebäude und sonstige Umwelteinflüsse in der Nähe. Man bitte deshalb um Verständnis bezüglich der Einschränkungen die GPS-Funktion betreffend.

Um weitere Missverständnisse zu vermeiden, gab der Hersteller an, dass man sich entschlossen habe, GPS aus den Gerät-Spezifikationen zu entfernen und diese Funktion auch nicht mehr zu bewerben. Anders gesagt: Es gibt kein GPS-Problem mehr, weil das Gerät GPS (offiziell) nicht mehr hat.

Außerdem nahm Asus zum Bootloader Stellung: Dieser sei deshalb gesperrt, weil Content-Anbieter möglichst sichere Client-Geräte mit Digitalem Rechtemanagement (DRM) erfordern würden. Dennoch sei man sich bewusst, dass die Modding-Community Bedarf nach einem nicht gesperrten Bootloader habe, weshalb man derzeit ein Unlock-Tool entwickle. Einen genauen Termin dafür nannte Asus nicht.

Transformer Prime gerootet

Derweil ist es einem Nutzer von 'xda-developers' gelungen, das Gerät trotz gesperrten Bootloaders zu rooten (was vor allem für Backups nötig ist). Eine genaue Anleitung gibt Nutzer JCase im entsprechenden Thread auf xda (s. o.), benötigt wird dafür 'NachoRoot' sowie die SuperUser App aus dem 'Android Market'.

Im WinFuture-Preisvergleich: ASUS Eee Pad Transformer Prime TF201-1B072A 32GB + KeyboardDock grau Asus, ASUS Eee Pad Transformer, Transformer Prime Asus, ASUS Eee Pad Transformer, Transformer Prime ASUS
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren23
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Tipp einsenden