Facebook stellt eine Gefahr für Beziehungen dar

Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg Bildquelle: Facebook
Die unbedachte Nutzung des Social Networks Facebook spielt eine nicht gerade unwesentliche Rolle für das Ende von Beziehungen. In Großbritannien soll die Plattform inzwischen bei einem Drittel aller Scheidungsfälle Thema des Streits zwischen Partnern sein.
Eine Untersuchung des britischen Scheidungs-Portals Divorce-Online unter 5.000 Menschen ergab demnach, dass 33 Prozent bei der Befragung nach der Ursache ihres Beziehungs-Endes Facebook erwähnten. Eine vergleichbare Erhebung im Jahr 2009 kam erst auf einen Wert von 20 Prozent. Hier spiegelt sich vor allem die gewachsene Nutzerbasis des Social Networks wieder.

Natürlich ist die Plattform nicht direkt für das Aus einer Partnerschaft verantwortlich. Allerdings macht sie das eigene Verhalten leichter nachvollziehbar. Partner können sich so eher an einem empfundenen Fehlverhalten gestört fühlen.

So sind die eigentlichen Ursachen allzu bekannt. Die drei häufigsten Gründe: Der Partner schickte unangebrachte Nachrichten an Nutzer des anderen Geschlechts - im schlimmsten Fall an einen oder eine Ex-Beziehung, man fühlte sich zunehmen über die Kommentare gestört, die man sich gegenseitig zuschob, oder aber Berichte von Facebook-Freunden ließen ein Fehlverhalten öffentlich werden, dass vor dem Partner besser verborgen geblieben wäre.

Wie die Untersuchung weiter zeigte, spielt Twitter für das Ende von Beziehungen hingegen nur eine sehr geringe Rolle. Nur in 20 der insgesamt 5.000 untersuchten Fälle kam die Sprache auf den Mikroblogging-Dienst. Hier waren es meist unangebrachte Äußerungen über Ex-Partner, von denen sich der aktuelle Lebenspartner vor den Kopf gestoßen fühlte.

Wie Mark Keenan, Sprecher von Divorce-Online ausführte, seien Social Networks geradezu eine ideale Spielwiese, um in einen Flirt zu geraten. Man sollte daher vorsichtig sein, was auf der eigenen Pinnwand landet - insbesondere auch deshalb, weil entsprechende Postings von den Scheidungsgerichten inzwischen auch als ganz normale Beweise gewertet werden, wenn es um die Klärung der Finanzen und der Sorgerechte nach einer Trennung geht. Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg Facebook, Social Network, Mark Zuckerberg Facebook
Mehr zum Thema: Facebook
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren76
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Original Amazon-Preis
87,99
Im Preisvergleich ab
87,99
Blitzangebot-Preis
76,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 11,99

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden