ASUS: Transformer-Tablet kommt trotz Hasbro-Klage

Der taiwanische Computerhersteller ASUS will die Produktion seines neuen Quad-Core-Tablets ASUS Eee Pad Transformer Prime trotz des Markenrechtsstreits mit dem Spielzeughersteller Hasbro unvermindert fortsetzen.

Die Klage von Hasbro werde keine Auswirkungen auf die Markteinführung und die Fertigung haben, erklärte ein ASUS-Sprecher nach Angaben von 'Focus Taiwan'. Hasbro hatte in den USA eine Klage angestrengt, mit der man ein Verkaufsverbot anstrebt, weil ASUS mit dem Transformer Prime angeblich die Marken "Transformers" und "Optimus Prime" vermischt, um daraus Profit zu schlagen.


Hasbro ist die Firma hinter den bekannten Spielzeugen der "Transformers"-Reihe, die unter anderem durch Comics und mittlerweile auch eine Reihe von erfolgreichen Kinofilmen internationale Bekanntheit erlangt haben. ASUS will bei internen Untersuchungen festgestellt haben, dass es keinen Verstoß gegen das Markenrecht durch den Namen des neuen Android 4.0-Tablets "Transformer Prime" gibt.

Nach Auffassung von Hasbro besteht eine Verwechslungsgefahr, weil Kunden irrtümlich denken könnten, das ASUS Eee Pad Transformer Prime sei Teil der offiziellen Transfomers-Produktpalette. Unter anderem will Hasbro eine vorläufige Verbotsverfügung erreichen, die ASUS die Einfuhr seines Produkts in die USA untersagen würde. Darüber hinaus strebt der Spielzeughersteller die Zahlung von Schadenersatz an.
Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
"Darüber hinaus strebt der Spielzeughersteller die Zahlung von Schadenersatz an." - Welchen Schaden trägt denn bitte Hasbro da davon? -.- Einfach nur Kapital schlagen, wie ist egal.
 
@SeRen_tL: Na wer weiß, wenn Hasbro jetzt auch in den Markt für Tablet-PCs einsteigen möchte um seine Marken auch in diesem Bereich zu etablieren, dann entsteht schon ein Schaden. Okay, wer findet die Aktion von Hasbro noch lächerlich? :D Hakelig an der Sache ist allerdings: Wird die Marke nicht geschützt dann kann sie verwässern bis sie nichts mehr wert ist. Ich bin gespannt, die Tüte Popcorn steht bereit.
 
@SeRen_tL: Theoretisch/abstrakt: Schaden an der Marke, wenn ein Kunde eben denkt es gehört zur offiziellen Transformers Reihe und dann feststellt, dass es eben nicht so ist. Verlust von Ansehen von und Vertrauen in die Marke. Praktisch: Entgangene Lizenzgebühren, würde Asus für die Nutzung des Namens/der Marke Lizenzgebühren zahlen. Beides gilt juristisch vollkommen korrekt!
 
Hoffentlich bringt Asus ein ähnliches Gerät mit Windows 8 (falls es Microsoft schafft die Bedienung wirklich gut sowohl für Desktop, als auch für Tablets umzusetzen). Könnte man endlich auf ein Laptop verzichten und auf Arbeit oder Uni wie gewohnt mit der normalen Windows Umgebung und der Tastatur dran arbeiten (eventuell noch ein Zusatzakku, eine extra Grafikkarte und ähnliches in die Tastatur rein) und zuhause bequem auf der Couch im Internet mit der Touch Oberfläche surfen. Ob das Gerät nun Batman, Gorgonite oder Transformer heißt ist mir persönlich egal.
 
@terminated: Genau so ein Gerät wünsche ich mir auch. Asus Transformer mit Win8. Dann hat man Notebook und Tablett in einem.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Interessante Android-Bücher

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.