Apple muss in Italien 900.000 Euro Strafe zahlen

Apple, Iphone, Logo Bildquelle: Apple
Die italienische Wettbewerbsbehörde Autorità Garante della Concorrenza e del Mercato (AGCM) hat Apple zu einer Geldstrafe in Höhe von 900.000 Euro verurteilt. Die Geschäftspraktiken des Unternehmens hätten "Konsumenten geschadet", so die AGCM.
Konkret geht es um eine zu kurze Garantiezeit, die Apple seinen italienischen Kunden bietet. Das kalifornische Unternehmen hätte Käufern von Apple-Geräten "unklare Informationen hinsichtlich Zahlungen für zusätzliche Hilfeleistungen" gegeben.

Die Kartellbehörde gab bekannt, dass man Apple seit über einem halben Jahr beobachte, berichtet 'The Next Web'. Apple bietet seinen Kunden nur eine einjährige Garantie, gesetzlich vorgeschrieben sind für Unterhaltungselektronik (dazu werden unter anderem iPhone, iPad und iPod gezählt) aber zwei Jahre. Apple-Händler hätten auf diesen Umstand nicht eindeutig hingewiesen.

Stattdessen habe Apple den eigenen kostenpflichtigen AppleCare-Service forciert, Kunden seien dazu verleitet worden, einen Zusatzvertrag für diesen Service-Dienst zu unterschreiben. Weil eine solche Geschäftspraktik gegen die gesetzlichen Bestimmungen in Italien verstößt, wurde nun die Geldstrafe aufgrund "Konsumententäuschung" verhängt. Apple, Iphone, Logo Apple, Iphone, Logo Apple
Mehr zum Thema: Apple
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren84
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden