App-Umsatz: iOS lässt Android noch weit hinter sich

Googles Android-Plattform ist nach absoluten Zahlen hinsichtlich der Verbreitung inzwischen zwar an Apples iOS vorbeigezogen, wer aber als Entwickler sein Geld im Mobile-Bereich verdienen möchte kommt an iPhones und iPads noch lange nicht vorbei.
Das geht aus einer Analyse von Distimo hervor, für die man sich die 200 umsatzstärksten Apps von Januar bis November anschaute. Hier zeigte sich, dass selbst die einzelnen Produkte von Apple ein Mehrfaches dessen an Umsatz erzielen, als der gesamte Android Market über alle Smartphones und Tablets hinweg, die Googles Betriebssystem einsetzen.

Allein über das iPad-Tablet generierten die Entwickler der 200 erfolgreichsten Apps einen mehr als doppelt so hohen Umsatz als der Android Store. Sieht man sich das deutlich weiter verbreitete iPhone an, steigen die Einnahmen sogar auf einen mehr als viermal so hohen Wert. App-Umsatz in iOS und AndroidUmsatzanteile bei iPad, iPhone und Android Das Erfolgsrezept dieses Jahres lag den Angaben zufolge bei den so genannten Freemium-Modellen. Hier wird eine Basis-Version der Software kostenlos zum Testen angeboten. Will der Nutzer den vollen Funktionsumfang haben, muss er per In-App-Kauf auf die Vollversion wechseln. 50 Prozent der erfolgreichsten iOS-Apps und 65 Prozent der Android-Programme setzen inzwischen auf dieses Geschäftsmodell.

Apple konnte in Sachen Software-Verkauf auf mobilen Geräten in diesem Jahr vor allem in China einen starken Zuwachs verzeichnen. Vergleicht man diesen Markt mit den USA zeigt sich, dass der Anteil der iPhone-Downloads in China erst bei rund 15 Prozent lagen und inzwischen auf 30 Prozent gestiegen sind. Der Anteil beim iPad liegt sogar schon bei 44 Prozent. Hierfür wurden jeweils die 300 meistgekauften und die 300 meist geladenen Gratis-Apps herangezogen.

Auf der Apple-Plattform kann man auch klar beobachten, wie die Veröffentlichung neuer Geräte-Generationen auch den Absatz in den AppStores anfeuert. Der iPad-Bereich verzeichnete im Februar die schwächsten Download-Zahlen. Diese zogen aber kurz nach der Bereitstellung des iPad 2 im März kräftig an. Die gleiche Entwicklung ließ sich im Oktober/November auch beim iPhone erkennen. Apple, Apps, App Store, Appstore Apple, Apps, App Store, Appstore Apple
Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren107
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:10 Uhr Elegoo Upgraded 37 in 1 Sensor Modules Kit with Tutorial for Arduino UNO R3 MEGA 2560 Nano
Elegoo Upgraded 37 in 1 Sensor Modules Kit with Tutorial for Arduino UNO R3 MEGA 2560 Nano
Original Amazon-Preis
32,99
Im Preisvergleich ab
16,79
Blitzangebot-Preis
24,79
Ersparnis zu Amazon 25% oder 8,20

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden