320.000 Scareware-Opfer erhalten ihr Geld zurück

Malware, Schadsoftware, Scareware, XP Antivirus Bildquelle: XP Antivirus
Eine Firma aus der Ukraine, die zahlreichen unvorsichtigen Internet-Nutzern mit gefälschter Sicherheitssoftware das Geld aus der Tasche gezogen hat, muss den Betroffenen in den USA nun ihr Geld zurückgeben. Dies gab die US-Handelskommission FTC bekannt.
Das Unternehmen Innovative Marketing hat sich nach Angaben von 'ComputerWorld' mit der FTC darauf geeinigt, insgesamt rund 320.000 US-Amerikanern durchschnittlich ungefähr 20 Dollar zurückzuzahlen. Die Betroffenen hatten zuvor für eine nutzlose Sicherheitssoftware gezahlt, die keinerlei Schutzfunktion bot, sondern lediglich dazu diente, verängstigte Kunden durch gefälschte Warnungen vor Malware zur Zahlung zu bewegen.

In einigen Fällen müssen die Betrüger höhere Summen zurückzahlen, da ihre Opfer unterschiedlich hohe Preise zahlten. Insgesamt werden die von der FTC verklagten Hintermänner von Innovative Marketing über acht Millionen Dollar zahlen, damit die US-Behörde ihr Vorgehen gegen sie beendet.

Tatsächlich soll das Unternehmen seit 2005 weit über 100 Millionen Dollar mit seiner Betrugsmasche eingenommen haben. Der Ansatz basiert darauf, unerfahrenen Nutzern vorzugaukeln, ihr PC sei mit Malware befallen, die sich nur durch spezielle, gebührenpflichtige Software beseitigen lässt. Die wirkungslosen Anti-Malware-Tools wurden unter Namen wie Winfixer, Drive Cleaner und XP Antivirus vertrieben. Microsoft hat eine Liste der Tools zusammengestellt und veröffentlicht.

Die Hintermänner von Innovative Marketing wurden in den USA jahrelang gesucht. Der als Scareware-Mogul bezeichnete Shaileshkumar Jain hatte sich 2005 in die Ukraine abgesetzt, nachdem Symantec in einem Verfahren wegen des Vertriebs gefälschter Software Schadenersatz in Höhe von 3,1 Millionen Dollar zugesprochen bekam. Im Juni 2011 wurden 14,8 Millionen Dollar beschlagnahmt, die sich auf einem Schweizer Konto von Jain befanden, um damit Symantecs Schadenersatzforderung zu begleichen.

Es ist das erste Mal überhaupt, dass eine große Zahl von Betrugsopfern ihr Geld zurückerhalten. Die Ausschüttung der relativ geringen Summen erfolgt durch die FTC. Die Verfahren gegen Jain und seinen Kompagnon Björn Daniel Sundin und ihren Hosting-Partner James Reno laufen unterdessen weiter. Malware, Schadsoftware, Scareware, XP Antivirus Malware, Schadsoftware, Scareware, XP Antivirus XP Antivirus
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
40,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden