GPS-Update: Tests mit Block III-Prototyp beginnen

Satellit, Gps, Block III Bildquelle: lockheedmartin.com
Die Vorbereitungen für ein umfassendes Update für das Global Positioning System (GPS) sind in ihrer letzten Phase angekommen. Ein Prototyp der neuen Block III-Satelliten, die die Basis der neuen GPS-Generation bilden sollen, ist auf dem Testgelände von Lockheed Martin im US-Bundesstaat Colorado angekommen.
Dort werden nun die verschiedensten Eigenschaften geprüft. Dies reicht von Rüttel-Tests, die belegen sollen, dass die geplante Konstruktion die starken Erschütterungen beim Start übersteht, bis hin zum Check der Funkanlagen hinsichtlich der Kompatibilität mit den Systemen der Leitstationen. Außerdem wird der Satellit sehr hohen und niedrigen Temperaturen ausgesetzt, um die Verhältnisse im Weltraum zu simulieren, wo es für gewöhnlich sehr kalt ist, eine direkte Sonnenstrahlung ohne dämpfende Atmosphäre aber zu starken Temperaturanstiegen führt. GPS Block III SatellitGPS Block III Die Block III-Satelliten sollen die Infrastruktur für ein deutlich genaueres GPS bilden. Sie sollen eine Genauigkeit der Standorterkennung auf einen Meter genau ermöglichen. Bisher liegt das Maximum bei rund 3 Metern. Die Signalstärke soll außerdem deutlich stärker sein als bisher. Die Betreiber wollen so die Wirksamkeit von Störsendern vermindern und es GPS-Modulen ermöglichen, die Signale besser zu empfangen.

Im Rahmen des Updates werden auch die technischen Grundlagen für die Umsetzung eines Abkommens der USA mit Europa und Russland gelegt. Dieses hat zum Inhalt, dass Systeme zur Standorterkennung zukünftig parallel auf Signale von GPS-, Galileo und Glonass-Satelliten zugreifen können und so deutlich bessere Ergebnisse erzielen.

Sollten die Tests mit dem Prototypen positiv verlaufen, werden anschließend weitere Versuchsreihen mit den Satelliten folgen, die tatsächlich ins All geschickt werden. So es nicht durch bisher nicht erkannte Probleme zu Verzögerungen kommt, soll der erste von ihnen im kommenden Sommer im Testzentrum eintreffen.

Der Start ist dann für den Mai 2014 vorgesehen. Insgesamt sollen 32 Block III-Satelliten in den Orbit gebracht werden. 5,5 Milliarden Dollar wird das Update voraussichtlich verschlingen - hier wurde gegenüber den ersten Planungen, die noch von 8 Milliarden Dollar ausgingen, bereits zusammengestrichen. Satellit, Gps, Block III Satellit, Gps, Block III lockheedmartin.com
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren27
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr WISO steuer:Sparbuch 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
WISO steuer:Sparbuch 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
23,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
19,98
Ersparnis zu Amazon 17% oder 4,01
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden