EU-Kommission kündigt Offenlegung aller Daten an

Europa, Neelie Kroes, StartupEurope Bildquelle: Sebastiaan ter Burg / Flickr
Die EU-Kommission will ab dem kommenden Jahr nach dem Open Data-Prinzip arbeiten. Das soll nicht nur den Bürgern mehr Transparenz bieten, sondern auch bisher ungenutzte wirtschaftliche Potenziale freilegen, teilte die EU-Kommission heute mit.
Man rechnet damit, dass die Freigabe der Daten der europäischen Wirtschaft einen 40-Milliarden-Euro-Wachstumsschub pro Jahr beschert. Die europäischen öffentlichen Verwaltungen sitzen immerhin auf einer Goldmine, die ein bislang unerschlossenes wirtschaftliches Potenzial birgt: Nämlich auf großen Mengen von Informationen, die von zahlreichen Behörden und Dienststellen angehäuft werden.

In einigen Mitgliedstaaten wie Großbritannien und Frankreich wird bereits deutlich, welche Werte hier noch schlummern. Die Strategie zu ihrer EU-weiten Erschließung besteht aus drei Teilen: Erstens wird die EU-Kommission vorangehen und der Öffentlichkeit ihre Informationen kostenlos über ein neues Datenportal zugänglich machen.

Zweitens werden überall in der EU gleiche Wettbewerbsbedingungen in Bezug auf offene Daten geschaffen, hieß es. Als Drittes werden für diese neuen Maßnahmen 100 Millionen Euro bereitgestellt, die im Zeitraum 2011 bis 2013 für Forschungsarbeiten über bessere Technologien für den Umgang mit diesen Daten ausgegeben werden sollen.

Ziel ist die Förderung einer dynamischen Branche, die Rohdaten in Material verwandelt, das Hunderte Millionen IKT-Nutzer dringend benötigen, beispielsweise in Smartphone-Apps für Landkarten, Echtzeit-Verkehrs- und Wetterinformationen, Preisvergleichen und vielen andere Anwendungen. Andere wichtige Nutznießer sollen Journalisten und Wissenschaftler sein.

"Wir senden heute ein deutliches Signal an alle öffentlichen Verwaltungen. Ihre Daten sind viel mehr wert, wenn Sie sie weggeben. Geben Sie Ihre Daten jetzt frei", sagte Neelie Kroes, Vizepräsidentin der Kommission und EU-Kommissarin für die Digitale Agenda.

Für die fraglichen Informationen hätten die Steuerzahler ohnehin schon bezahlt. "Nun sollten wir sie wenigstens all jenen zurückgeben, die sie auf neue Art verwenden wollen, um den Menschen zu helfen und um Arbeitsplätze und Wachstum zu schaffen", so Kroes weiter. Europa, Neelie Kroes, Kroes, StartupEurope Europa, Neelie Kroes, Kroes, StartupEurope Sebastiaan ter Burg / Flickr
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Original Amazon-Preis
87,99
Im Preisvergleich ab
87,99
Blitzangebot-Preis
76,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 11,99

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden