AMD bringt eigenen Arbeitsspeicher auf den Markt

Amd, Arbeitsspeicher, Ram, Ddr3 Bildquelle: AMD
Der Prozessor- und Grafikkartenhersteller AMD wird jetzt selbst zum Anbieter von Arbeitsspeichermodulen. Das Unternehmen will den Kunden dadurch die Wahl des richtigen Speichers für die Verwendung mit seinen Plattformen erleichtern.
AMD stellt die DDR3-RAM-Module nicht selbst her, sondern setzt auf eine Zusammenarbeit mit dem Speicherspezialisten Patriot Memory und dem Distributor VisionTek Products, der den Vertrieb des Arbeitsspeicher unter AMDs Marke übernimmt.

Der kalifornische Hersteller will mit seinem Arbeitsspeicher dafür sorgen, dass die Kunden nicht selbst nach passendem RAM für ihre Spiele- und Multimedia-PCs suchen müssen, wenn sie sich für den Selbstbau eines individuell ausgestatteten Rechners entscheiden.


AMD hat seit Jahren Erfahrung mit der Prüfung und dem Einkauf von Speicher für seine Grafikkarten der Radeon-Serie. Das Unternehmen sah deshalb nach eigenen Angaben eine Chance, Arbeitsspeicher in sein Produktsortiment aufzunehmen.

Im Zuge einer engen Zusammenarbeit mit den Speicherherstellern will AMD sicherstellen, dass die unter seiner Marke vertriebenen Produkte stets bestimmte Spezifikationen erfüllen. Durch ausführliche Tests und eine Zertifizierung durch AMD können die Käufer angeblich sicher sein, dass der AMD-Speicher mit den Prozessoren und Chipsätzen aus seiner Produktion kompatibel ist.
Bei der Entwicklung seiner hauseigenen RAM-Module hat AMD nach eigenen Angaben die Overclocking-Software OverDrive verwendet, um die einwandfreie Funktion des Speichers zusammen mit den hauseigenen APUs, CPUs, GPUs und Chipsets zu prüfen.

Der AMD-Arbeitsspeicher wird zunächst mit Kapazitäten von 2, 4 und 8 Gigabyte nur für Desktop-PCs erhältlich sein. Das Angebot deckt verschiedene Taktungen und Preiskategorien ab. Für Entertainment-Systeme werden Module mit Geschwindigkeiten von 1333 und 1600 MHz angeboten. Für leistungsfähigere Rechner setzt man auf Module mit geringeren Latenzen und 1600 MHz, die im Doppelpack erhältlich sind. Die sogenannte Radeon Edition umfässt Arbeitsspeicher für High-End Gaming-PCs, der mit 1866 MHz arbeitet.

Der Vertrieb der Arbeitsspeichermodule der Marke AMD erfolgt zunächst nur in den USA und Kanada. Dabei setzt man auf eine Reihe größerer Händler, darunter Amazon und die Elektronikkette Best Buy. Amd, Arbeitsspeicher, Ram, Ddr3 Amd, Arbeitsspeicher, Ram, Ddr3 AMD
Mehr zum Thema: AMD
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren37
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:00 Uhr Odys Winpad X9 22,6 cm (8,9 Zoll) Tablet-PC (Intel Atom Quad Core Z3735, 2GB DDR III RAM, 32GB Flash HDD, Win 10 Home, Bonuspack: 3 Monate Zattoo Premium gratis)
Odys Winpad X9 22,6 cm (8,9 Zoll) Tablet-PC (Intel Atom Quad Core Z3735, 2GB DDR III RAM, 32GB Flash HDD, Win 10 Home, Bonuspack: 3 Monate Zattoo Premium gratis)
Original Amazon-Preis
93,79
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
79,00
Ersparnis zu Amazon 16% oder 14,79
Nur bei Amazon erhältlich

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden