Microsoft kündigt Kinect-Hardware für Windows an

Microsoft hat heute bekanntgegeben, dass die Bewegungssteuerung Kinect demnächst auch als spezielle Version für Windows kommen wird. An der Hard- und Firmware werden dafür einige kleine Änderungen vorgenommen.

Bereits kurz nach der Veröffentlichung von Kinect haben etliche "Hacker" die Sprach- und Bewegungsteuerung für die Xbox-360-Konsole für unterschiedlichste Einsatzgebiete zweckentfremdet. Der Kreativität waren kaum Grenzen gesetzt und schon bald ließen sich damit Roboter oder PC-Spiele wie World of Warcraft steuern.

Die Zukunft von Microsoft Kinect (HD-Version)

Anfang der Woche hat Microsoft ein Support-Programm für Kinect-Entwickler vorgestellt, da überrascht die heutige Ankündigung nicht, dass es eine speziell für Windows-PCs angepasste Ausgabe des Systems geben wird. Dies hat Microsoft-Manager Craig Eisler in einem Beitrag im offiziellen 'Kinect for Windows'-Blog bekannt gegeben.

Die wohl größte Anpassung betrifft den Tiefensensor: In der PC-Fassung wird die Kamera in der Lage sein, Objekte auch auf einer Entfernung von 50 Zentimetern erkennen zu können. Bei der Xbox-Variante bilden dagegen etwa 1,8 Meter das Minimum. Das liegt natürlich daran, dass man bei der Arbeit am PC deutlich näher am Bildschirm sitzt als bei einer (Wohnzimmer-)Konsole. Zu den kleineren Modifikationen zählen ein verkürztes Kabel sowie ein kompakterer USB-Anschluss.


Außerdem will Microsoft den lizensierten Kinect-Entwicklern ausführlichen Support bieten und ihnen möglichst aktuelle Updates bei der Sprach- und Bewegungserkennung zur Verfügung stellen.

Ein genauer Starttermin für Kinect für Windows wurde noch nicht genannt, ebenso wenig der Preis. Allerdings hat Microsoft für das Frühjahr 2012 die Veröffentlichung von kommerziellen Kinect-Entwicklerwerkzeugen (SDK) angekündigt, weshalb die Vermutung naheliegt, dass zum gleichen Zeitpunkt auch die PC-Hardware verfügbar sein wird.
Mehr zum Thema: Kinect
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Yeah.. Melee Attack bei BF3 mit Kinect - Top :) Wer braucht da noch nen Touchscreen :P
 
Kinect sieht wirklich interessant aus und was man in den letzten Wochen von Seiten Microsofts in Sachen Support etc hört, ist wirklich beeindrucken. Die tun was für ihr Produkt, um es zu verbesern und promoten.
 
@ger_brian: Tun alle. Haben halt nicht alle so die finanziellen Mittel um es aehnlich Gross aufzuziehen
 
@-adrian-: Naja, von Sony oder Nintendo habe ich noch nix gelesen, dass sie Startup Unternehmen mit Geld, Schulungen etc fördern. Das finde ich sehr vorbildlich.
 
@ger_brian: aber ohne die überraschende resonanz von programmierern, die kurz nach veröffentlichung das teil softwaretechnisch außeinandergenommen haben, treiber veröffentlich haben, wäre Microsoft allein nie drauf gekommen, mehr aus dem "spielzeug" herauszuholen bzw. das teil fern der xbox-welt zu promoten ... Microsofts erfolge sind so zufällig - die denken kein stück weiter mit ihrem kram ... und wenn sie's tun ist es sich nicht auf ihrem mist gewachsen.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte