Windows Update wird nicht zum "Alles-Updater"

Windows, Logo, Bootscreen Bildquelle: McBanana / Deviantart
Microsoft hat klargestellt, dass man auch mit Windows 8 nicht vorhat, die Aktualisierung der Software von Drittanbietern ebenfalls über die hauseigene Plattform Windows Update vorzunehmen. Als Grund dafür nannte das Unternehmen zu große technische Hürden.
In einem Blog-Eintrag erklärte Farzana Rahman vom Windows Update-Team bei Microsoft, dass die Zahl der verschiedenen Update-Mechanismen, Installationsprogramme und allgemeinen Ansätze zur Aktualisierung bei den zahllosen Softwareprodukten von Drittanbietern einfach zu groß sei.

Siehe auch: Windows 8: Updates & Neustarts stören weniger

Es sei daher unmöglich, Updates für die riesige Zahl der für Windows verfügbaren Anwendungen mit Hilfe der Mechanismen hinter Windows Update zu verteilen. Dies sei zwar sehr frustrierend, doch Microsoft sehe darin einen wichtigen Bestandteil des Ökosystems, der nicht einfach für die diversen Softwareprodukte anderer Anbieter geändert werden könne.

Microsoft wird Windows Update also weiterhin nur für Windows, seine anderen eigenen Produkte und Hardware-Treiber verwenden - was auch für Windows 8 gelten wird. Rahman äußerte jedoch Verständnis, dass die Vielzahl der verschiedenen Update-Tools für die unterschiedlichen Anwendungen auf den Rechnern der Windows-User für einigen Frust sorgen kann.

Es sei für die Kunden häufig sehr anstrengend, ihre Systeme mit Hilfe der verschiedenen Updater der einzelnen Programme von Drittanbietern auf dem neuesten Stand zu halten. Man müsse oft mit unterschiedlichen Funktionsweisen kämpfen und meist individuell prüfen, ob Updates verfügbar sind.

Einige Leser des Windows Team Blogs schlugen als Reaktion auf Rahmans Eintrag vor, dass Microsoft wenigstens bei einigen weit verbreiteten Produkten von Drittherstellern die Auslieferung über Windows Update vornehmen könne. Als Beispiel wurde Adobes Flash Player genannt, der zwar auf der Mehrzahl der Windows-Systeme installiert ist, aber noch immer mittels eines eigenen Tools aktualisiert wird.

Der größte Vorteil einer Auslieferung der Updates für Software von Dritten über Windows Update läge nach Ansicht von Experten in einer Verbesserung der allgemeinen Sicherheitslage. Windows, Logo, Bootscreen Windows, Logo, Bootscreen Mcbanana / Deviantart
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren82
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:00 Uhr Odys Winpad X9 22,6 cm (8,9 Zoll) Tablet-PC (Intel Atom Quad Core Z3735, 2GB DDR III RAM, 32GB Flash HDD, Win 10 Home, Bonuspack: 3 Monate Zattoo Premium gratis)
Odys Winpad X9 22,6 cm (8,9 Zoll) Tablet-PC (Intel Atom Quad Core Z3735, 2GB DDR III RAM, 32GB Flash HDD, Win 10 Home, Bonuspack: 3 Monate Zattoo Premium gratis)
Original Amazon-Preis
93,79
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
79,00
Ersparnis zu Amazon 16% oder 14,79
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden