Blizzard kämpft gegen WoW-Nutzerschwund an

Logo, Blizzard, Activision, Entwicklerstudio Bildquelle: Blizzard
Der Spielehersteller Activision Blizzard muss zwar weiterhin damit leben, dass die Nutzerzahlen seiner Geldkuh "World of Warcraft" weiter zurückgehen. Allerdings hinderte dies das Unternehmen nicht daran, das letzte Quartal mit besseren Ergebnissen abzuschließen, als erwartet.
10,3 Millionen Abonnenten werden aktuell noch bei World of Warcraft gezählt. Vor einem Jahr konnte hier noch eine Zahl von 11,1 Millionen verzeichnet werden. Allerdings wirkt sich der Schwund nicht in gleichem Maße auf den Umsatz aus, weil, so das Unternehmen, hauptsächlich Spieler in Asien ihre vergleichsweise preiswerten Accounts kündigten, während die Nutzerzahlen in den Industriestaaten deutlich stabiler waren.


Trotzdem überlege man verschiedene Maßnahmen, mit denen die Entwicklung umgekehrt werden soll. Wichtigste Stütze dabei dürfte wohl die kommende Erweiterung "Mists of Pandaria" sein, die demnächst erscheinen soll. Die World of Warcraft-Entwickler wollen aber auch eine wichtige Erfahrung aus der letzten Erweiterung "Cataclysm" berücksichtigen: Diese wurde gerade von den wertvollen Hardcore-Spielern zu schnell bis an ihre Grenzen ausgereizt.

Activision Blizzard setzt aber auch andere Maßnahmen ein, um die Spieler länger zu binden. So lockte man Nutzer beispielsweise mit einer kostenlosen Kopie von Diablo 3 und anderen Vorzügen zum Erwerb eines Abos über volle zwölf Monate.

Immerhin konnte das Unternehmen aber vermelden, dass der Umsatz im letzten Quartal von 745 Millionen Dollar im Vorjahr auf nunmehr 754 Millionen Dollar gestiegen ist. Die Prognose lag im Vorfeld bei deutlich magereren 650 Millionen Dollar. Der Nettogewinn kletterte infolge der positiven Entwicklung von 51 Millionen Dollar auf 148 Millionen Dollar.

Der Trend soll im laufenden Quartal nicht abreißen. Hier kann das Unternehmen vor allem vom Verkaufsstart von "Call of Duty: Modern Warfare 3" profitieren. Nach ersten Erkenntnissen verkauft sich das Produkt besser als erwartet. "Die Vorbestellungen lagen weit über allem, was wir bisher erlebt haben", sagte Firmenchef Bobby Kotick. Logo, Blizzard, Activision, Entwicklerstudio Logo, Blizzard, Activision, Entwicklerstudio Blizzard
Mehr zum Thema: World of Warcraft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren81
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Original Amazon-Preis
87,99
Im Preisvergleich ab
87,99
Blitzangebot-Preis
76,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 11,99

60 Tage Game Time Card im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden