Vodafone: Datendienste bringen satte Einnahmen

Vodafone, Netzbetreiber, Gebäude, Hauptquartier, Headquarter, Düsseldorf Bildquelle: Handelsblatt
Die steigende Nachfrage nach mobilen Datendiensten schlug sich beim Mobilfunkbetreiber Vodafone in einer deutlichen Umsatzsteigerung in diesem Bereich nieder. Alle anderen Geschäftsbereiche stagnierten im zweiten Quartal aber fast.
Der Service-Umsatz über alle Sparten hinweg betrug im Berichtszeitraum 2,236 Milliarden Euro. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Zuwachs um 0,13 Prozent. Der Umsatz im herkömmlichen Mobilfunk-Geschäft stieg dabei um 0,1 Prozent auf 1,703 Milliarden Euro. Wie Vodafone ausführte, rührt das geringe Wachstum zu einem guten Teil daher, dass die Bundesnetzagentur die Terminierungsentgelte in der Zwischenzeit absenkte.

Das Festnetzgeschäft konnte ebenfalls mit leicht gestiegenen Einnahmen aufwarten: 533 Millionen Euro Umsatz wurden hier verbucht, das sind 0,2 Prozent mehr als im letzten Jahr. Der Umsatz mit Datendiensten (ohne SMS und MMS) kletterte hingegen deutlich um 23,9 Prozent auf 439 Millionen Euro.

"Unsere Investitionen in Frequenzen und das Netz sind die Grundlage für das massive Wachstum im Datengeschäft. Diese Strategie zahlt sich aus. Für den gesamten Vodafone Konzern ist Vodafone Deutschland eine stabile Säule", sagte Fritz Joussen, Chef von Vodafone Deutschland. Deutschland sei auch in diesem Quartal nach Umsatz und Ergebnis die erfolgreichste Gesellschaft im internationalen Konzernverbund.

Inzwischen tragen die mobilen Datendienste mehr als ein Viertel zum Service-Umsatz der Mobilfunksparte bei. Mit einem Plus von rund 332.000 Nutzern im abgelaufenen Quartal haben nun knapp 2,3 Millionen Vodafone Kunden einen SuperFlat-Internet-Tarif. Darüber hinaus besitzt im Privatkundenbereich mittlerweile fast jeder Dritte Vodafone-Vertragskunde ein Smartphone, hieß es.

Um die Entwicklung weiter voranzutreiben investiert der Düsseldorfer Mobilfunkkonzern jetzt in den Ausbau der vierten Mobilfunkgeneration LTE. Nachdem die Versorgungsauflagen der Bundesnetzagentur für die weißen Flecken in den ländlichen Regionen der Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Saarland und Rheinland-Pfalz erfüllt wurden, könne dort der Aufbau auch in den Städten und Ballungsgebieten erfolgen. Als erste Großstadt versorgt Vodafone seit Oktober 2011 Düsseldorf mit LTE. Insgesamt erreicht Vodafone nach eigenen Angaben mit der neuen Technik bereits rund sieben Millionen Haushalte im gesamten Bundesgebiet. Vodafone, Netzbetreiber, Gebäude, Hauptquartier, Headquarter, Düsseldorf Vodafone, Netzbetreiber, Gebäude, Hauptquartier, Headquarter, Düsseldorf Handelsblatt
Mehr zum Thema: Vodafone
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren43
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden