Bericht: Nokia plant Linux für Billig-Smartphones

Nokia, Handy, Linux Bildquelle: Nokia
Der finnische Handyhersteller Nokia will neben Windows Phone künftig angeblich auf eine Linux-Variante als Betriebssystem für seine Telefone setzen. Während Windows Phone auf Smartphones der Mittel- und Oberklasse läuft, soll die Linux-Variante für das untere Preissegment gedacht sein. Wie der taiwanische Branchendienst 'DigiTimes' unter Berufung auf Quellen bei dort ansässigen Komponentenlieferanten berichtet, entwickelt Nokia derzeit ein neues Linux-basiertes Betriebssystem, das an die Stelle des bisher verwendeten Symbian treten soll.

Das Ziel des Vorhabens ist angeblich, das neue Betriebssystem für "Einsteiger-Smartphone" zu verwenden, die zu Preisen von 100 bis 150 Dollar erhältlich sein werden. Bisher liegen noch keine weiteren Details zu Nokias neuen Linux-Plänen vor. Die Finnen hatten sich zuletzt aus der Kooperation mit Intel zur gemeinsamen Entwicklung der mobilen Linux-Variante MeeGo zurückgezogen.

Nokia setzt unterdessen vor allem auf China als neuen Wachstumsmarkt, der dem in westlichen Regionen ins Straucheln geratenen Konzern neue Einnahmequellen erschließt. Allein im dritten Quartal wurden 15 Prozent aller Nokia-Telefone in China verkauft, während der Umsatz in China 23 Prozent der Gesamteinnahmen von Nokia für den Zeitraum ausmachte. Nokia, Handy, Linux Nokia, Handy, Linux Nokia
Mehr zum Thema: Nokia
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren30
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden