Senf dazu: Nokia - It's the Schwellenländer, Baby!

Smartphone, Nokia, Windows Phone 7, Nokia N800 Bildquelle: Nokia
Nokia ist tot. So lautete die Diagnose vieler Nachrichtenseiten, Blogs und anderen Medien nach der gestrigen Vorstellung neuer Geräte der Finnen. Sie könnten sich allesamt irren. Ein Kommentar.
Ja, es war peinlich. Fremdschämen ist man von Techie-Events dieser Größenordnung nicht gewohnt. Nokias Teleprompter-Orgie war verkrampft, hatte infernalisch schlechte Protagonisten (AAAaaaawesoooome! Wer da einen Kopfhörer aufhatte... Au!) und grenzte an Themenverfehlung. Danke, wir wissen wie Windows-Phones funktionieren, ein bisschen was über die Technik hätten wir aber auch gerne gehört. Nokia RIPNokia ist nicht tot. Im Gegenteil Und überhaupt: diese Werbekampagne! Menschen, die beim Bügeln tanzen? Bei der Arbeit mit Bürostühlen rudelrudern? Rückwärts laufen? Geht's noch? Was hat das mit Handys zu tun?

Ja, die beiden Smartphones sind zwar schick, aber trotzdem irgendwie "Meh". Das hängt aber nur zum Teil mit Nokia zusammen, sondern ist mit den rigiden Chassis-Vorgaben von Microsoft zu begründen. Aber das ist jetzt ein anderes Thema. WP7 ist ein Betriebssystem, das definitiv unter Wert geschlagen wird. Ob man es mag oder nicht, ist hauptsächlich eine Geschmacksfrage. Technisch und von der Usability ist her es einwandfrei. Aber eben auch gewöhnungsbedürftig, weil es einen ganz eigenen Weg geht.

Und da hängt Nokia jetzt nun mal dran, ob man das jetzt für eine gute Idee hält oder nicht. Dennoch könnte die Rechnung aufgehen, weil der Ottonormalkunde ein Smartphone anders kauft als ein WinFuture-Leser. Nokia kennt er, nutzt er schließlich immer noch, auf App-Gefrickel kann er weitgehend verzichten und einfache Bedienung ist ihm wichtig. Hier kommen wir aber zum entscheidenden Punkt. Nokia kann damit leben, wenn die beiden Lumia-Modelle nur OK laufen (floppen werden sie nicht).

Denn Nokia hat die Ashas. Das ist nicht zufällig Hindi und heißt so viel wie Hoffnung. It's the Schwellenländer, Baby! Wer in letzter Zeit mal in Indien war (und Indien steht hier nur stellvertretend für viele weitere technologisch wie wirtschaftlich aufstrebende Länder), der wird bestätigen können: Inder sind verrückt nach Handys. Und das ist noch eine absolute Untertreibung. Jeder will eins. Möglichst eine Marke aus dem Ausland. Indien hat da einen ausgeprägten Sinn für Statussymbole.


Die vielleicht wichtigste Anforderung an ein indisches Handy: Es muss laut sein. Denn das Handy ist des Inders Ghettoblaster: Es dient dazu, sich selbst und vor allem die Umwelt mit den neuesten Bollywood-Hits zu beschallen. Die Leute werden das Asha 201 mit dem besonders leistungsstarken Lautsprecher lieben.

Anderes Beispiel: Auch das Asha 200 wird reißenden Absatz finden, weil es Dual-SIM erlaubt. Das liegt daran, dass jede indische Provinz eigenständige Mobilfunkanbieter hat (selbst wenn der Name der Firma gleich ist), weshalb viele indische Kunden zwei oder mehrere (Prepaid-)Verträge abschließen. Nokia RIPNokia Asha 201: für Nokia vielleicht wichtiger als Lumia iPhone, Galaxy Nexus und Co. braucht dort hingegen kein Mensch (bzw. kann sich diese ohnehin nicht leisten). Denn seien wir ehrlich: Smartphones sind eine Luxuserscheinung verwöhnter Westler. Für die grundlegenden Funktionen braucht man keinen Touchscreen-Schnickschnack. Telefonieren ist in unseren Breitengraden ohnehin eine längst vergessene Handy-Anwendung.

In Schwellenländern wie Indien ist das aber letztlich alles, was wirklich benötigt wird. Denn Handys sind für viele Regionen dieses Planeten ein Segen. Sie ermöglichen das, was bisher nur wenigen vorbehalten war: moderne Kommunikation. Der Inder muss aber eben nicht per Smartphone irgendwo einchecken, per App das Fernsehprogramm überprüfen oder vor Blitzern gewarnt werden.

Der eine oder andere hat vielleicht gelacht, als Nokia gestern von "einer Milliarde Menschen" als Zielgruppe gesprochen hat. So ehrgeizig dieses Ziel auch klingen mag, unrealistisch ist es nicht. Ganz im Gegenteil. Wir Smartphone-User sind schlichtweg arrogant und glauben, dass sich die Welt nur um Touchscreens und Co. dreht. Asha wird dies vermutlich eindrucksvoll widerlegen.

Dieser Kommentar repräsentiert ausschließlich die Meinung des Autors und nicht zwangsläufig jene der WinFuture-Redaktion. Smartphone, Nokia, Windows Phone 7, Nokia N800 Smartphone, Nokia, Windows Phone 7, Nokia N800 Nokia
Mehr zum Thema: Nokia
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren76
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Nokias Aktienkurs in Euro

Nokia Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Nokia Lumia 925 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden