Yahoo-Übernahme: Microsoft plant zweiten Versuch

Microsoft, Logo, Yahoo Bildquelle: Edgeworks Limited / Flickr
Microsoft will laut einem Zeitungsbericht einen zweiten Versuch für einen Kauf von Yahoo wagen. Dazu arbeitet das Unternehmen derzeit mit einer Reihe von Partnern daran, Wege für eine mögliche Finanzierung des Vorhabens zu finden.
Gegenstand der Diskussionen ist laut dem 'Wall Street Journal' derzeit, dass Microsoft einige Milliarden US-Dollar bereitstellt. Hinzu kommen Gelder von Banken, während die verbleibenden Beträge von der Investmentfirma Silver Lake Partners und dem Canada Pension Plan Investment Board kommen würden.

Microsoft würde hierbei den größeren Anteil zahlen, heißt es unter Berufung auf Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sind. Noch soll die finale Entscheidung darüber ausstehen, ob die beteiligten Firmen ihr Übernahmeangebot Yahoo unterbreiten wollen. Hierbei sollen vor allem die Komplexitität des Geschäfts und ein mögliches Scheitern der Finanzierung eine Rolle spielen.

Microsoft will offenbar nicht mehr allein für Yahoo bieten, seitdem man im letzten Jahr mit einem ersten entsprechenden Versuch gescheitert ist. Damals hatte Yahoo eine Übernahme zu einem Preis von fast 45 Milliarden Dollar abgewehrt, doch seitdem sind die Aktien des Unternehmens um über 40 Prozent im Wert gesunken. Aktuell liegt der Börsenwert von Yahoo bei rund 20 Milliarden Dollar.

Für die potenziellen Käufer des Internetkonzerns ist vor allem die enorme Reichweite interessant, denn mit Angeboten wie Yahoo News, Yahoo Sports und Yahoo Finance erreicht das Unternehmen derzeit fast 700 Millionen Besucher im Monat. Die Besucherzahlen liegen somit deutlich höher als bei anderen populären Webplattformen wie eBay und Twitter.

Unterdessen gibt es eine Reihe anderer Interessenten für eine Übernahme von Yahoo. Neben einer Reihe von privaten Investmentfirmen, die sich für einen Kauf des Unternehmens zusammenschließen würden, hat auch der chinesische E-Commerce-Anbieter Alibaba Interesse signalisiert. Alibaba will vor allem den 40 prozentigen Anteil zurückerwerben, den Yahoo derzeit noch an der Online-Handelsplattform hält. Die verbleibenden Werte würden dann wiederum an Investmentfirmen abgegeben, so Firmenchef Jack Ma gegenüber dem Wall Street Journal. Microsoft, Logo, Yahoo Microsoft, Logo, Yahoo Edgeworks Limited / Flickr
Mehr zum Thema: Yahoo
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Yahoos Aktienkurs in Euro

Yahoos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden