YouTube wird bald auch zur Verkaufsplattform

Die Videoseite YouTube führt schon bald den so genannten Merch Store ein. Dort können ausgewählte Partner künftig Konzerttickets, Downloads und Merchandise verkaufen.

Googles Videoseite YouTube kann mit Sicherheit als Erfolg gewertet werden: Etwa drei Milliarden Videos werden täglich angesehen, insgesamt besuchen jeden Monat rund 800 Millionen Menschen die Seite. YouTube Merch StoreVorschau auf den YouTube Merch Store Kurz nach der Bekanntgabe der für Google höchst erfreulichen Geschäftsergebnisse für das dritte Quartal kündigte Christian Weitenberner, ein Manager beim Suchmaschinenriesen, in einem 'Blog-Beitrag' eine massive Erweiterung der YouTube-Dienste an.

Im Rahmen des so genannten Merch Store wird YouTube demnächst auch zur Verkaufsplattform für mit Musik zusammenhängenden Produkten. In Kooperation mit mehreren Anbietern wird der in YouTube integrierte Shop Konzertkarten, Musikdownloads, Merchandise wie T-Shirts und sogar exklusive Treffen mit Stars anbieten.

Als Partner der ersten Stunde wurden gleich mehrere Anbieter genannt: Die Firma Topspin wird Bekleidung und anderen Merchandise sowie Konzertkarten anbieten, von Songkick wird es exklusive Konzerte geben, die Musik-Downloads übernehmen iTunes und Amazon.


Ein genauer Starttermin wurde zwar nicht genannt, der Merch Store soll aber weltweit in den "nächsten Wochen" seine Pforten öffnen. Wer wie viel an dieser Kooperation genau verdient, verrieten YouTube bzw. Google nicht. Laut 'TechCrunch' soll es sich aber um einen "kleinen Prozentanteil, der die Kosten deckt" handeln.

Das Anfang 2005 gegründete Videoportal setzt mit der Einführung des Merch Store seinen Expansionskurs - sowohl die wirtschaftlichen Belange als auch die Funktionalitäten betreffend - weiter fort: Vor kurzem kündigte man etwa das Hosting von Fernsehkanälen und die Produktion eigener Serien an, eine Online-Videothek bietet YouTube bereits länger an.
Mehr zum Thema: YouTube
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
"Dieser Artikel kann in Deutschland nicht angeboten werden, da $HAENDLER$ die nötigen Rechte nicht eingeräumt hat"
 
@Rumpelzahn: Da wären die Händler aber schön blöd. T-Shirt im EK: 1€, Rübe von Justin Biber draufgedruckt: 0,50€, Verkaufspreis: 19,99€. Das sind Gewinnspannen die lässt sich niemand entgehen.
 
@Rumpelzahn: Vielleicht sollte YT in seinem Shop auch Verstand exclusiv an die GEMA verkaufen, hier scheint nämlich eine Marktlücke zu sein.
 
@Rumpelzahn: Die T-Shirts in allen ehren, lustig wirds wenn man Tickets für Konzerte kaufen darf die man dann nicht besuchen kann weil die Gema die entsprechenden Rechte nich einräumt... :D
 
Habe ich nur das Gefühl oder wird im Internet gerade alles zu allem. Die meisten grossen Internetdienste entwickeln sich immer weiter von ihrem Kernprodukt weg (Amazon, Google, Youtube etc...). Ich hab aber nicht gesagt dass es tragisch ist, nur dass jeder in jedem Gebiet mitmischen will.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

WinFuture auf YouTube

Interessante YouTube-Bücher auf Amazon

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.