"Fight Back": Alarm-App gegen Vergewaltigungen

Eine neue Smartphone-Applikation namens "Fight Back" soll in der indischen Hauptstadt Neu Delhi zukünftig für einen besseren Schutz von Frauen vor Vergewaltigungen sorgen. Mit technischen Mitteln soll so gegen ein immer weiter zunehmendes Problem vorgegangen werden.
Neu Delhi gilt als Hochburg, was die Fälle an Vergewaltigungen angeht. Die patriarchalen Strukturen und die massiven sozialen Probleme führen dazu, dass Frauen dort in großer Unsicherheit leben. Alle 18 Stunden wird bei der Polizei durchschnittlich eine Vergewaltigung angezeigt.

Wurden in den Kriminalstatistiken von 1971 noch 2,487 Fälle dokumentiert, waren es 2009 bereits 21.397 - ein Anstieg von rund 760 Prozent. Die Dunkelziffer ist allerdings um ein Vielfaches höher, denn zahlreiche Frauen gehen nicht zur Poizei, da sie damit rechnen müssen, stigmatisiert und von der Familie als ehrlos verstoßen zu werden.

Die von zwei Journalisten gegründete Organisation Whypoll, die den Bürgern in Neu Delhi über das Internet Instrumente zur Verfügung stellen will, mit denen sie sich stärker in die öffentlichen Belange der Stadt einbringen können, kündigte daher nun für November die Bereitstellung der genannten Smartphone-App an.

Die Software soll auf Knopfdruck Alarm auslösen können. Automatisch werden SMS, in denen die per GPS ermittelten Standortdaten enthalten sind, an Freunde und auf Wunsch auch an die Polizei übermittelt. Optional besteht auch die Möglichkeit, sie über Facebook und Twitter direkt auch einem noch größeren Bekanntenkreis zugänglich zu machen. Auf diese Weise soll Hilfe schnell an den richtigen Ort gelenkt werden.

Wird über die App Alarm ausgelöst, erhält auch Whypoll eine anonymisierte Information zugeschickt. Die Organisation will so mit der Zeit eine Karte erstellen, auf der Übergriffe auf Frauen verzeichnet sind. Das soll das Problem stärker ins öffentliche Bewusstsein rücken und auch Brennpunkte besser erkennbar machen, an denen vielleicht weitergehende Schutzmaßnahmen gezielt eingesetzt werden können.

"Frauen werden überall schikaniert und sexuell belästigt, in Bussen, in U-Bahn-Stationen und auf Märkten. Wir glauben, dass wir Asiens erste Applikation anbieten werden, die dabei Hilft, das Leben von Frauen sicherer zu machen", sagte Hindol Sengupta, einer der beiden Gründer von Whypoll. Die Anwendung soll für verschiedene Handys angeboten werden, darunter Nokia-Modelle und Blackberrys, die in Indien weit verbreitet sind. Indien, Frauen Indien, Frauen
Mehr zum Thema: Twitter
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren44
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr WISO steuer:Sparbuch 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
WISO steuer:Sparbuch 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
23,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
19,98
Ersparnis zu Amazon 17% oder 4,01
Nur bei Amazon erhältlich

Twitters Aktienkurs in Euro

Twitters Aktienkurs -6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Beliebte Twitter Downloads

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden