Chrome Remote Desktop - Fernwartungswerkzeug

Der Internetkonzern Google hat mit Chrome Remote Desktop ein Werkzeug zur Verfügung gestellt, mit dem man aus der Ferne ohne größere Umstände über den Chrome-Browser auf andere Rechner zugreifen kann.

Gegenwärtig liegt Chrome Remote Desktop in einer unfertigen Beta-Version vor und kann über den Chrome Web Store kostenlos heruntergeladen werden. Die Kernfunktionen dieser Anwendung lassen sich bereits ausprobieren. Laut Google läuft das Tool unter Windows, Linux, Mac OS X und auch auf Chromebooks. Die Kommunikation findet über einen verschlüsselten Kanal statt. Chrome Remote DesktopChrome Remote Desktop Der Funktionsumfang dieses Produkts aus dem Hause Google weist eine sehr große Ähnlichkeit zu vergleichbaren Produkten auf dem Markt auf. In erster Linie dürften Support-Mitarbeiter von dieser Fernwartungsmöglichkeit profitieren, um auf Systeme in der Ferne zugreifen zu können. Aber auch Privatpersonen sollen Chrome Remote Desktop schon in Kürze dafür verwenden können, um sich auf ihre eigenen Rechner zu verbinden.

Im Hinblick auf diese Beta hat sich Google das Ziel gesetzt, der Öffentlichkeit die Kernfunktionen zu demonstrieren und Rückmeldungen aus den Kreisen der Anwender einzuholen. Der Zugriff ist erst nach der Eingabe eines zugehörigen Authentifizierungscodes möglich, der nur für eine Sitzung gültig ist.
Mehr zum Thema: Chrome
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Geht gut. Hinterfragt auch Teamviewer und der gleichen... Google wird Chrome so immer schneller pushen.
 
@shiversc: Ich frage mich was man bei Chrome OS eigentlich Fernsteuern sollte? Der grösste Teil liegt ja in der Cloud.
 
@Menschenhasser: "Laut Google läuft das Tool unter Windows, Linux, Mac OS X und auch auf Chromebooks." -> Da man damit nicht nur ChromeOS, sondern auch Windows, Linux und OSX fernsteuern kann, sollte sich deine Frage eigentlich erübrigen, oder? Aber Hauptsache gleich mal was Negatives schreiben. Davon abgesehen, auch wenn bei ChromeOS vieles über die Cloud läuft, warum sollte es bei Cloud Apps plötzlich überflüssig sein, Hilfestellungen zu benötigen? Vor allem da die Cloud Apps immer komplexer werden.
 
@gueste: Er sprach über das Chrome OS.
 
@Menschenhasser: Wer ist "er"? Sprichst du über dich selbst in der dritten Person?


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Empfehlenswerte Chrome-Bücher

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles