Apple-Gründer gestorben: Steve Jobs ist tot

Apple, Ceo, Steve Jobs, Tod, tot Bildquelle: Apple
Steve Jobs ist tot. Der PC-Pionier und Mitgründer des Computerkonzerns Apple starb am Mittwoch (US-Westküstenzeit) im Alter von 56 Jahren. Er war erst vor kurzem von der Position des Apple-CEOs zurückgetreten.
"Steves Brillianz, Hingabe und Energie waren die Quelle zahlloser Innovationen, die unser aller Leben bereichern und verbessern", so die Vorstandsmitglieder von Apple in einer ersten Stellungnahme. "Die Welt ist wegen Steve unmessbar besser", so das Unternehmen weiter.

Die Angehörigen von Jobs erklärten in einer eigenen Mitteilung, dass er "friedlich im Kreis seiner Familie gestorben" sei. Man wisse, dass es eine große Anteilnahme an der Trauer um den äußerst erfolgreichen Manager geben werde, bat jedoch darum, die Privatsphäre der Familie während der Phase der Trauer zu respektieren.

Apple nannte zunächst keinen Grund für den Tod von Steve Jobs. Er kämpfte jedoch schon seit Jahren mit einer schweren Bauchspeicheldrüsenkrebserkrankung und erhielt unter anderem eine Lebertransplantation. Im August hatte er seinen Posten als Apple-CEO nach mehreren früheren krankheitsbedingten Auszeiten an Tim Cook abgegeben.

Jobs' Karriere dauerte mehr als drei Jahrzehnte. Er war eine der treibenden Kräfte hinter der Entwicklung des Silicon Valleys zum Zentrum der Technologieindustrie. Zusammen mit anderen Computerpionieren wie Bill Gates schuf Jobs die Grundlagen für die heutige Informationsgesellschaft. Steve Jobs totSteve Jobs 1955 - 2011 Er wurde am 24. Februar 1955 geboren und wuchs als Adoptivkind einer Familie in Palo Alto, Kalifornien auf. Nachdem er das College ohne einen Abschluss verließ, gründete er im Alter von nur 21 Jahren 1976 zusammen mit Steve Wozniak die Firma Apple Computer Inc. Die Firma residierte zunächst in der Garage der Familie Jobs.

1977 stellten Steve Wozniak und Jobs mit dem Apple II einen PC vor, der bezahlbar und für den Massenmarkt geeignet war. Das Gerät wurde zu einem der ersten kommerziell erfolgreichen Personal Computer, so dass Apple 1980 im Jahr seiner ersten Aktienausgabe Verkäufe in Höhe von 117 Millionen Dollar erzielte. Der Börsengang von Apple machte Jobs auf einen Schlag zum Multimillionär. Steve Jobs totSteve Jobs (l.) und Steve Wozniak 1975 Nach einer zwischenzeitlichen Trennung von Apple, in der Jobs unter anderem das für seine Animationsstreifen bekannte Filmstudio Pixar gründete, kehrte er an die Spitze des aufgrund diverser Faktoren strauchelnden Unternehmens zurück.

Im Laufe der folgenden Jahre wurde Apple für seine ansprechend gestalteten und intuitiv zu bedienenden Produkte bekannt, die die reine Leistungsfähigkeit der Technologie in der digitalen Welt für eine breite Masse zugänglich machten. Gerade in den letzten Jahren seines Lebens sorgte Jobs als Chef von Apple mit der Einführung von Produkten wie iPod, iPhone und iPad für eine grundsätzliche Veränderung der PC-, Elektronik- und Medienindustrie.

Durch die Vermarktung und den Vertrieb der Apple-Produkte mit Hilfe von aufwändigen Werbekampagnen, einer Vielzahl von eigenen Ladengeschäften und den als besondere Events inszenierten Einführungen neuer Geräte, Betriebssysteme und Anwendungen wurde das Unternehmen unter Jobs' Führung zu einer Ikone der Popkultur. Apple ist heute die wertvollste Firma der Welt.

Jobs schwere Erkrankung wurde Mitte 2008 erstmals offensichtlich, als eine erhebliche Gewichtsabnahme zu erkennen war. Er nahm sich 2009 eine sechsmonatige Auszeit, während der er eine Lebertransplantation erhielt. Im Januar 2011 legte er seine Tätigkeit als Apple-CEO erneut nieder, allerdings ohne eine öffentlichte Begründung, bevor er dann im August sein Amt aufgab.

Steve Jobs hinterlässt seine Frau Laurene und vier Kinder. Apple, Ceo, Steve Jobs, Tod, tot Apple, Ceo, Steve Jobs, Tod, tot Apple
Mehr zum Thema: Steve Jobs
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren288
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Original Amazon-Preis
42,50
Im Preisvergleich ab
42,50
Blitzangebot-Preis
35,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,51

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden