Apple präsentiert iPhone 4S, aber kein iPhone 5

Apple, Iphone, Logo Bildquelle: Apple
Wenig Überraschungen gab es beim iPhone-Event. Apple stellte wie erwartet das iPhone 4S vor. iOS 5 und iCloud werden am 12. Oktober gestartet. Ein iPhone 5 gab es hingegen nicht zu sehen.
"Let's talk iPhone" war das Motto des Special Events, zu dem Apple heute geladen hatte. Dieses Mal hatte man aber kein riesiges Theater in San Fransisco angemietet, sondern empfing die Pressevertreter im verhältnismäßig bescheidenen Rahmen des hauseigenen Auditoriums in Cupertino. Hauptdarsteller auf der Bühne war Tim Cook. Dieser hatte im August Steve Jobs als Chief Executive Officer (CEO) beerbt, der langjährige Konzernchef hatte sich damals vor allem aus gesundheitlichen Gründen zurückgezogen. iPhone 4SDas iPhone 4S erscheint in Deutschland am 14. Oktober Tim Cook konnte die hohen Erwartungen nicht ganz erfüllen und präsentierte den Pressevertretern "nur" das iPhone 4S, iOS 5 und iCloud. Viele der Gerüchte, die im Vorfeld die Runde gemacht haben, wurden bestätigt. Das zeigte auch, dass die Geheimhaltung für das wertvollste Unternehmen der Welt immer schwieriger wird.


Cook widmete sich zunächst dem eigenen Betriebssystem: OS X Lion sei bisher sechs Millionen mal heruntergeladen worden, der Marktanteil des Apple-Betriebssystems beträgt weltweit 23 Prozent, insgesamt laufen rund 60 Millionen Computer mit einem Apple-OS. Ähnliche Zahlen gab es für iPods, iPads und iPhones zu vermelden, Apple gab an, dass weltweit insgesamt rund 250 Millionen iOS-Geräte im Umlauf sind.

iOS 5 und iCloud
Danach war Scott Forstall an der Reihe: Der iOS-Verantwortliche bei Apple stellte einige neue Funktionen von iOS 5, das es ab 12. Oktober als Gratis-Update gibt, vor. Dazu zählt ein Fenster mit Benachrichtigungen, das sich (wie bei Android) von oben herunterziehen lässt. Die Reminders-App unterstützt künftig Lokalisierung und wird den Nutzer erinnern, wenn er in die Nähe des Ortes einer Aufgabe kommt, die er zu erledigen hat. Twitter wird tiefer in iOS eingebunden sein, neu ist iMessage, ein Apple-eigener Chat. Eine großes Update kündigte Forstall für die Kamera-App an, damit sollen dank iOS 5 bessere Fotos gelingen, zudem wird es mehr Möglichkeiten für Bildbearbeitung geben.

Danach stand das Thema iCloud auf dem Programm: Der bereits länger angekündigte Geräte-übergreifende Online-Speicher von Apple wird für Benutzer von iOS-5-Geräten und OS X Lion kostenlos sein und 5 GB an Gratis-Speicher bieten. Mehr gibt es wie auch bei der Konkurrenz gegen Aufpreis. Auch hier der Start: 12. Oktober.

iPhone 4SiPhone 4SiPhone 4SiPhone 4S

iPhone 4S
Nach einem kurzen Update zu iPods wurde es endlich interessant, das iPhone 4S erlebte seine offizielle Einführung. Das neueste Apple-Smartphone besitzt ein Retina-Display und hat die Apple-typische Glas-Rückseite. Das Innenleben ist dagegen verändert: Im iPhone 4S wird ein A5- Prozessor verbaut, dieser steckt auch im iPad 2. Die Dual-Core-CPU macht das Handy nach Angaben von Apple zwei Mal schneller als zuvor, die Grafik ist dank Dual-Core-GPU sogar sieben Mal schneller.

Das iPhone 4S wird acht Stunden Sprechzeit über UMTS/3G bieten, sechs Stunden (3G-)Surfen mit dem Browser und neun Stunden mit WLAN. Videos kann man zehn Stunden lang gucken, Musikhören ist 40 Stunden lang möglich. Der Empfang wurde insgesamt mit einem neuen Antennensystem verbessert: Das iPhone 4s schaltet automatisch zwischen zwei Antennen hin und her, damit soll die Gesprächsqualität deutlich verbessert werden, auch die Daten sollen schneller übertragen werden. iPhone 4SiPhone 4S: Leistungsschub dank A5-Dual-Core-Prozessor Neu an Bord ist auch eine 8-Megapixel-Kamera: Der neuer Sensor soll schneller und genauer sein. Die Verbesserung der Ausleuchtung beträgt laut Apple 72 Prozent, jene des Weißabgleichs 26 Prozent. Die 5-Elemente-Linse sorgt für 30 Prozent mehr an Schärfe. Die 4S-Kamera verfügt über Gesichtserkennung, ist in 1,1 Sekunden aufnahmebereit, zwischen zwei Fotos benötigt sich laut Apple nur eine halbe Sekunde. Videos nimmt das iPhone 4S mit 1080p auf.


Bereits länger angekündigt und erwartet ist die neue intelligente Spracherkennung namens Siri. Der Nutzer kann sich mit dem System unterhalten und ihm Fragen stellen, die prompt beantwortet werden. Auf die Frage "Brauche ich eine Regenjacke?" antwortet Siri beispielsweise mit "Sieht heute ganz nach Regen aus", auf dem Bildschirm wird zusätzlich die Wetter-App eingeblendet. Weiters demonstrierte Apple Fragen nach Börsenkursen, die (Web-)Suche nach Restaurants, auch der Wecker lässt sich mit Hilfe von Siri stellen. Die Bandbreite der Funktionen ist zwar nicht endlos, Siri kann aber auch Nachrichten vorlesen und ähnliches. Der Dienst wird in Englisch, Deutsch und Französisch verfügbar sein.

Das iPhone 4S kommt am 14. Oktober in sieben Ländern auf den Markt, darunter Deutschland. Die Variante mit 16 GB kostet in den USA 199 Dollar, die mit 32 GB 299 Dollar und jene mit 64 GB 399 Dollar. Das iPhone 4 wird es als 8-Gigabyte-Version für 99 Dollar geben, das iPhone 3GS gibt's mit Vertrag für lau.

Update: Das iPhone 4S kann im Apple Store ab 7. Oktober für rund 630 Euro vorbestellt werden. Apple, Iphone, Logo Apple, Iphone, Logo Apple
Mehr zum Thema: iPhone
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren529
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Apple iPhone im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden