Media Markt will "Preis-Irrsinn" morgen beenden

Supermarkt, Media Markt, Mediamarkt, Elektronik Markt Bildquelle: sandro.s / Flickr
Die Elektronik-Handelskette Media Markt beginnt ab morgen mit der Umsetzung ihrer kürzlich angekündigten Kampagne, mit der sie sich in ihrem Segment noch aggressiver gegen die Wettbewerber aus dem Internet durchsetzen will. Die Kampagne trägt den Titel "Ende des Preis-Irrsinns".
Das Unternehmen verzichtet zukünftig nach eigenen Angaben auf die Preis- und Angebotsaktionen der letzten Jahre. Stattdessen will man täglich für Tiefpreise sorgen. Das bedeutet, dass die stationären Media Märkte jeden Tag die Preise mit allen maßgeblichen Online- und Offline-Wettbewerbern vergleichen und sie gegebenenfalls sofort ändern.

Die Einführung der neuen Preisstrategie wird ab dem 1. Oktober von einer umfangreichen Werbekampagne begleitet, die das "Ende des Preis-Irrsinns" erklärt, hieß es. Es ist die erste Aktivität von Media Markts neuer Werbe-Agentur Ogilvy & Mather für das Unternehmen. "Mit dieser Kampagne erneuern wir mit großer Ernsthaftigkeit unseren Anspruch auf die Preisführerschaft", sagte Michael Rook, Chief Operating Officer der Handelskette.

Die neue Strategie des Unternehmens wurde in den letzten Monaten vorbereitet. Sie umfasst auch den Start eines eigenen Online-Shops. Dieser soll eng mit den lokalen Märkten zusammenarbeiten. Dass soll zusammen mit der Niedrigpreis-Strategie letztlich dafür sorgen, dass einem Trend bei den Kunden entgegengewirkt wird, die die Filialen vor Ort eher als Ausstellungsfläche benutzen, um sich Produkte anzuschauen, die sie anschließend bei einem anderen Online-Händler bestellen.

Um die neue Ausrichtung zu ermöglichen, musste hinter den Kulissen an vielen Stellschrauben gedreht werden. So werden die Filialen in einem Franchise-Modell betrieben und jeder Leiter konnte bisher - abgesehen von Sonderaktionen - seine eigenen Preise festlegen. Das wird zukünftig nur noch sehr eingeschränkt möglich sein. Außerdem galt es, die noch immer sehr mächtige Stellung des Konzerns zu nutzen, um bei den Herstellern möglichst geringe Einkaufspreise zu erzielen, damit letztlich die Gewinnmargen nicht unter dem Aggressiven Kurs leiden. Supermarkt, Media Markt, Mediamarkt, Elektronik Markt Supermarkt, Media Markt, Mediamarkt, Elektronik Markt sandro.s / Flickr
Mehr zum Thema: Media Markt
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren158
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:00 Uhr AudioAffairs TV-Soundstand Heimkinoanlage mit Bluetooth & integriertem Subwoofer
AudioAffairs TV-Soundstand Heimkinoanlage mit Bluetooth & integriertem Subwoofer
Original Amazon-Preis
109,95
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
89,95
Ersparnis zu Amazon 18% oder 20

Metros Aktienkurs in Euro

Metros Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden