iOS: Der meiste Umsatz geht an wenige Entwickler

Gemeinhin eilt Apples iOS-Plattform der Ruf voraus, dass auf ihr auch zahlreiche kleine Entwickler gut von den Einnahmen aus dem Verkauf ihrer Anwendungen über den AppStore leben können. Eine neue Studie zeigt allerdings, dass sich hier offenbar ähnliche Strukturen herausentwickeln, wie auf dem traditionellen Software-Markt.
Zumindest bei dem Spielen zeigt sich inzwischen ein klares Bild: Das oberste 1 Prozent aller Anbieter ziehen ein Drittel des gesamten Umsatzes auf sich. Das hat eine Untersuchung des kanadischen Entwicklers Owen Goss ergeben. 97 Prozent aller Einnahmen, die über Apples AppStore generiert werden, fließen an 20 Prozent der Anbieter.

Von der anderen Seite her betrachtet, bedeutet dies, dass der große Teil von 80 Prozent jener, die Spiele für das iPhone, den iPod Touch und das iPad entwickeln, sich schmale 3 Prozent der gesamten Umsätze teilen müssen. Goss merkte aber an, dass seine Untersuchung nicht repräsentativ ist und wohl auch nicht den bei Marktforschern üblichen Standards entspricht. Er führte lediglich eine Befragung durch, an der sich 252 Spieleentwickler freiwillig beteiligten, nachdem sie über verschiedene Wege wie beispielsweise Social Networks kontaktiert wurden.

Von den Teilnehmern gab ein Viertel an, maximal 200 Dollar mit ihrer App verdient zu haben. Bei einem weiteren Viertel waren es zwischen 1.000 und 10.000 Dollar. Zehn Antwortgebende, das entspricht 4 Prozent, haben es allerdings geschafft, mehr als eine Million Dollar Umsatz über den AppStore zu erreichen.

Für viele ist die Entwicklung von iOS-Spielen damit nicht gerade ein Geschäftsmodell, von dem man leben kann. Dies dürfte etwa einem Drittel der Entwickler auch nicht besonders wichtig sein, sind sie doch entweder rein als Hobby oder neben dem Studium in dem Bereich aktiv. Jeweils ebenfalls etwa ein Drittel machen allerdings Entwickler aus, die Halb- oder Vollberuflich Spiele für iOS entwickeln.

Die Hälfte aller Spiele-Apps werden dabei von einzelnen Entwicklern bereitgestellt. Ein Viertel entsteht in Teamarbeit von zwei Partnern. Jeweils nur 1,2 Prozent der Games kommen von Spiele-Firmen, bei denen größere Teams von 10 bis 19 oder auch über 20 Entwicklern an der Produktion beschäftigt sind. Apple, Apps, App Store, Appstore Apple, Apps, App Store, Appstore Apple
Mehr zum Thema: Apple iOS
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren31
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Original Amazon-Preis
87,99
Im Preisvergleich ab
87,99
Blitzangebot-Preis
76,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 11,99

iPhone 7 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden