Samsung bereitet Konfrontation mit Google vor

Betriebssystem, Samsung, Bada Bildquelle: Samsung
Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung reagiert nun auf die Übernahme des Konkurrenten Motorola Mobility durch den gemeinsamen Betriebssystem-Lieferanten Google. Die Abhängigkeit von dem Suchmaschinenkonzern wolle man durch eine Weiterentwicklung des eigenen Systems "Bada" entschärfen.
Das berichtet das gewöhnlich gut informierte 'Wall Street Journal' unter Berufung auf eine informierte Quelle. Demnach sei geplant, Bada durch die Freigabe als Open Source-Projekt zu einer deutlich stärkeren Plattform auszubauen.

Zu groß ist den Südkoreanern offenbar das Risiko, dass Google zukünftig Motorola bei der Bereitstellung neuer Betriebssystem-Versionen bevorzugt und man selbst ins Hintertreffen gerät, wenn ausschließlich Android im Einsatz ist. Aktuell spielt die Eigenentwicklung Bada bei Samsung nämlich eher eine untergeordnete Rolle.

Mit dem eigenen Betriebssystem könnte es Samsung durchaus gelingen, auf Konfrontationskurs mit Google zu gehen. Das Unternehmen ist aktuell der zweitgrößte Smartphone-Anbieter nach Apple. Zwar basiert diese Position maßgeblich auf Android-Handys, aber es wäre durchaus denkbar, dass Samsung sich auch mit dem eigenen System gut im Markt halten kann.

Entscheidend hierfür wäre es, dass es dem Konzern gelingt, Entwickler dafür zu gewinnen, mehr Apps für Bada-Smartphones bereitzustellen. Hier hat Android inzwischen einen sehr großen Vorsprung. Allerdings setzt Samsung Bada nicht nur auf Smartphones, sondern auch in seinen Fernsehern ein, so dass schneller eine größere Installationsbasis erreicht werden könnte. Parallel würde das Unternehmen dann noch Google TV direkte Konkurrenz machen.

Aktuell beliefert Samsung mit Bada-Smartphones außerdem vor allem den asiatischen Markt. Eine erfolgreiche Ausweitung des Vertriebs auf die USA wäre hier eine Notwendigkeit - immerhin sind hier nicht nur die meisten Entwickler tätig, die bereits Apps für Smartphones schreiben. Auch die Kaufbereitschaft der Nutzer ist hier am höchsten und macht die Bereitstellung zusätzlicher Software somit erst interessant. Betriebssystem, Samsung, Bada Betriebssystem, Samsung, Bada Samsung
Mehr zum Thema: Android
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren50
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
41,99
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden