Windows 8: Kein Flash im Metro IE10 für Tablets

Microsoft, Browser, Internet Explorer, Internet Explorer 10, IE10
Microsoft hat pünktlich zur BUILD-Windows-Konferenz die dritte Internet Explorer 10 Platform Preview für Entwickler bereitgestellt. Die Vorabversion, die ohne die vollständige Benutzeroberfläche daherkommt, soll Einblick in die geplante Verbesserung aktueller Web-Standards geben.
Die Verbreitung der IE10 Platform Preview ist ausschließlich als Teil der Windows 8 Developer Preview Build 8102 verfügbar, die seit kurzem offiziell zum Download bereitsteht. Wer die Plattformvorschau nutzen möchte, muss also die komplette Windows Developer Preview herunterladen.

Beim Internet Explorer 10 und Windows 8 setzt Microsoft nach Angaben des IE-Chefentwicklers Dean Hachamovitch zunehmed darauf, dass Websites möglichst keine zusätzlichen Plug-Ins für ihre Darstellung benötigen. Die Redmonder wollen mit der Plattformvorschau eine Möglichkeit für Entwickler schaffen, ihre Websites so anzupassen, dass sie im IE10 auch ohne Plug-Ins angezeigt werden können, wie es schon auf anderen Systemen der Fall ist, und dennoch das gewünschte Nutzungserlebnis bieten können.

Internet Explorer 10Internet Explorer 10Internet Explorer 10Internet Explorer 10
Internet Explorer 10Internet Explorer 10Internet Explorer 10Internet Explorer 10

Microsoft habe sich für einen weitgehenden Verzicht auf Plug-Ins entschieden, weil sich deren Nutzungserlebnis nicht nur schlecht mit dem Metro-Style und der modernen "HTML5-Web" vereinen lasse. Der Verzicht auf Plug-Ins könne die Akkulaufzeit mobiler Geräte verlängern und erheblich zur einer gesteigerten Sicherheit und Zuverlässigkeit sowie zu einem besseren Schutz der Privatsphäre beitragen, so der IE-Entwicklungschef.

Plug-Ins hätten zwar in den frühen Jahren des Internets eine große Rolle gespielt, heute sei die Evolution des Web jedoch deutlich vorangeschritten. Microsoft verzichtet zudem auf eine Unterstützung für alte Plug-Ins beim IE10, weil dies angeblich das Nutzungserlebnis bei der Metro-Oberfläche verschlechtern könnte. Bei der Desktop-Version des Internet Explorer 10 soll sich hingegen kaum etwas ändern.

Aktuell findet laut den IE-Entwicklern bereits eine Umstellung hin zu HTML5-Video bei weitgehendem Verzicht auf Flash statt. 62 Prozent der 97.000 wichtigsten Websites der Welt hätten bereits vorgesorgt, so dass statt Flash für die Videowiedergabe HTML5 verwendet wird, falls das entsprechende Plug-In beim Anwender nicht installiert ist. Abgesehen von Flash würden zudem kaum noch andere Plug-Ins überhaupt verwendet. Microsoft liefert die Windows Developer Preview deshalb ohne den Flash-Player aus.

Im Fall von ActiveX wird es beim IE10 weiterhin eine Unterstützung geben, weil gerade in Asien noch viele endkundenorientierte Websites - vor allem die von Banken - und allgemein manche Firmenanwendungen noch auf dieser veralteten Technologie basieren. ActiveX-Sites können jedoch ausschließlich in Verbindung mit der Desktop-Variante des Internet Explorer 10 genutzt werden.

Hachamovitch hob hervor, dass der Internet Explorer 10 auch die Basis für die HTML5-basierte Darstellung der Live Tiles der Metro-Oberfläche von Windows 8 bildet. Dadurch steht die umfangreiche und erweiterte Hardwarebeschleunigung des neuen Browsers auch für die Metro-UI zur Verfügung.

Die IE10 Platform Preview 3 enthält Unterstützung für einige neue Webtechnologien, darunter CSS3 Text Shadow, CSS3 Transitions, CSS3 Animations, CSS3, CSS 3D Transforms und ähnliches. Ebenfalls neu sind Funktionen für Offline-Anwendungen, zu denen Local Storage, der HTML5 Application Cache und Indexed DB. Weiterhin werden mittlerweile einige neue JavaScript-Technologien unterstützt.

Dean Hachamovitch war bemüht, deutlich zu machen, dass der Internet Explorer 10 in Windows 8 zwar in zwei Varianten - einmal in der normalen Desktop-Version und einmal in der Metro-Ausgabe - enthalten ist, aber in beiden Fällen die gleiche Browsing-Engine als Basis zum Einsatz kommt. Dies garantiert, dass alle Websites unabhängig von der verwendeten Version gleich angezeigt werden.

Er stellte zudem klar, dass je nachdem, welche Variante der Anwender startet, wirklich nur der für die jeweilige Version verwendete Code geladen wird. Die Anwender könnten deshalb sicher sein, stets die optimale Performance zu erhalten, ohne dass im Hintergrund Teile des Browsers aktiv sind, die nicht benötigt werden.

Siehe auch: Internet Explorer 10: Microsoft gibt ersten Einblick Microsoft, Browser, Internet Explorer, Internet Explorer 10, IE10 Microsoft, Browser, Internet Explorer, Internet Explorer 10, IE10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren69
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 12:15 Uhr Mini PC - CSL PC on a Stick / Win 10 - Silent HDMI-Stick mit Intel QuadCore CPU 1833MHz, 32GB SSD, Intel HD Graphics, WLAN, USB, HDMI, microSD, Bluetooth, Windows 10 Home
Mini PC - CSL PC on a Stick / Win 10 - Silent HDMI-Stick mit Intel QuadCore CPU 1833MHz, 32GB SSD, Intel HD Graphics, WLAN, USB, HDMI, microSD, Bluetooth, Windows 10 Home
Original Amazon-Preis
129
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 30
Im WinFuture Preisvergleich
Derzeit keine Angebote im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden