Merkel schaltete sich in Telekom-Deal mit AT&T ein

T-Mobile, AT&T, Netzbetreiber Bildquelle: AT&T
Der Verkauf der US-Tochter der Deutschen Telekom an den US-Mobilfunkkonzern AT&T beschäftigt auch die höchsten politischen Kreise. Bereits kurz nachdem der Vertragsabschluss zwischen den beiden Parteien bekannt gegeben wurde, soll Bundeskanzlerin Angela Merkel sich telefonisch bei US-Präsident Barack Obama gemeldet haben.
Wie die Wirtschaftszeitung 'Handelsblatt' (heutige Ausgabe) unter Berufung auf Quellen im Aufsichtsrat der Deutschen Telekom berichtet, setzte sie sich in dem Gespräch für eine Erfolgreiche Abwicklung des Geschäfts ein, bei dem T-Mobile USA für 39 Milliarden Dollar an AT&T gehen soll. Die Bundesregierung hat ein ureigenes Interesse an dem Abschluss, ist der deutsche Staat doch mit einem Anteil von 32 Prozent der größte Aktionär der Deutschen Telekom.

Das erste Gespräch zeigte offenbar noch keine Wirkung. Das US-Justizministerium reichte kürzlich eine Klage gegen die Übernahme ein. Dabei wird damit argumentiert, dass ein Zusammenschluss der beiden Mobilfunkbetreiber dem Wettbewerb im US-Markt schade. Immerhin entstünde quasi ein Duopol zwischen AT&T und Verizon Wireless, die sich dann mehr als drei Viertel des Marktes teilen würden. Dem stünden nur noch der aktuell drittgrößte Anbieter Sprint Nextel sowie eine Reihe kleiner lokaler Mobilfunkfirmen gegenüber.

Mit dem Anruf Merkels war die Beschäftigung der deutschen Politik mit dem Deal aber nicht vorbei. Der Verkauf von T-Mobile USA werde nicht nur nach Worten unterstützt. "Es finden Gespräche auf höchster politischer Ebene bis runter auf die Arbeitsebene statt", zitiert das Blatt eine Quelle.

René Obermann, Chef der Deutschen Telekom, reicht diese Hilfe aus Berlin aber offenbar nicht. Er will den Verkauf auf jeden Fall zum Abschluss bringen. Dabei soll er weiterhin auch auf den Einfluss Merkels setzen. Obermann habe sich bereits ein weiteres Gespräch der Kanzlerin mit dem US-Präsidenten gewünscht - das bisher allerdings noch nicht stattgefunden hat. T-Mobile, AT&T, Netzbetreiber T-Mobile, AT&T, Netzbetreiber AT&T
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren73
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:10 Uhr AUKEY Ultraschall Luftbefeuchter mit kühlem Nebel 3,5L Kapazität mit 360 Grad Rotierbar Nebel Ausgänge , Drehkopf Steuerung und Automatisch Abschalten Funktion
AUKEY Ultraschall Luftbefeuchter mit kühlem Nebel 3,5L Kapazität mit 360 Grad Rotierbar Nebel Ausgänge , Drehkopf Steuerung und Automatisch Abschalten Funktion
Original Amazon-Preis
30,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
21,99
Ersparnis zu Amazon 29% oder 9
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden