Windows 8: Microsoft will Explorer stark verbessern

Windows 8, Explorer, Windows Explorer Bildquelle: Microsoft
Microsoft hat den Explorer in Windows 8 teilweise stark überarbeitet und damit erstmals seit Jahren grundlegende Veränderungen an einer der meistgenutzten und somit wichtigsten Funktionen seines Betriebssystems vorgenommen.
Neben den bereits ausführlich dokumentierten Neuerungen beim Kopieren und anderweitigem Händeln von Dateien, wurde auch die Benutzeroberfläche des Windows Explorer in der neuen Ausgabe von Windows kräftig überarbeitet. In einem ausführlichen Blog-Eintrag haben die Entwickler von Microsoft die Neuerungen nun dokumentiert und rufen die Nutzer dazu auf, sich mit weiteren Verbesserungsvorschlägen zu Wort zu melden.

Nach Angaben von Alex Simons, Projekt-Manager im Windows 8-Team bei Microsoft, gehen die Modifikationen beim Explorer unter anderem auf die Auswertung ausführlicher anonym gesammelter Nutzungsdaten zurück, die mit Hilfe der Anwender von Windows 7 erhoben wurden. Auf diese Weise stellten die Entwickler zum Beispiel fest, dass nur zehn verschiedene Aktionen mehr als 80 Prozent der Nutzung des Explorer ausmachen. Fast drei Viertel dieser wichtigsten Funktionen haben wiederum mit der Veränderung oder Verwaltung von Dateien zu tun.

Windows 8 Explorer mit RibbonDer Windows Explorer mit Ribbon-Interface in Windows 8 Darüber hinaus stellten die Entwickler fest, dass die Mehrheit der Anwender vor allem auf Tastenkürzel und Kontextmenüs zugreift, um bestimmte Aktionen im Explorer durchzuführen. Dies bedeute, dass die primäre Benutzeroberfläche, also die Kommandoleiste und die Menüleiste, des hauptsächlich als Dateimanager konzipierten Windows Explorers kaum genutzt wird, was sich mit Windows 8 durch die prominente Präsentation wichtiger und häufig genutzter Funktionen ändern soll.

Microsoft hat sich deshalb nach langen Überlegungen entschieden, das von Office bekannte Ribbon-Interface auch beim Windows Explorer einzusetzen. Dadurch werden besonders häufig genutzte Aufgaben leichter zu erledigen sein, was die Benutzerfreundlichkeit erheblich steigert. Unter anderem wird die von Windows XP bekannte Schaltfläche zum Wechsel in einen höheren Ordner wieder angezeigt und Aufgaben wie "Ausschneiden/Einfügen/Kopieren" sind nun über große Buttons im Ribbon erreichbar - bei Bedarf auch per Touch-Bedienung. Hinzu kommt, dass die Oberfläche des Explorer vom Anwender nach seinen Wünschen und Bedürfnissen angepasst werden kann.


Der Vorteil der Verwendung der Ribbon-Oberfläche besteht nach Angaben von Microsoft in diesem Fall vor allem darin, dass die wichtigsten Funktionen und Kommandos für jedermann leicht zu finden sind und die Arbeitsabläufe im Explorer gut nachvollziehbar sind. Darüber hinaus erlaubt die Ribbon-Oberfläche bei Bedarf den leichten Zugriff auf die rund 200 möglichen Explorer-Kommandos. Da die Ribbon-Oberfläche schon jetzt bei anderen Microsoft-Produkten wie etwa Office und den Windows Live Essentials verwendet wird, sind viele Nutzer zudem bereits damit vertraut und es ist kein erneutes Erlernen bestimmter Abläufe nötig.

Auch die oft kritischen Power-User sollen vom Explorer-Ribbon profitieren, da versteckte Features nun offen zugänglich sind und für jedes mögliche Kommando Tastenkürzel zur Verfügung stehen, von denen Einige neu hinzugekommen sind. Da die Ribbon-Oberfläche individualisiert werden kann, können erfahrene Anwender diese ebenfalls für ihre Aufgaben anpassen.


Das neue Ribbon im Detail:

Das Home-Tab
Im sogenannten Home-Tab sind die Kernfunktionen für das Datei-Management untergebracht, also die Schaltflächen für das Ausschneiden, Einfügen, Kopieren, Löschen und Umbenennen von Dateien sowie die Möglichkeit zum Zugriff auf deren Eigenschaften. Die Funktionen "Verschieben nach..." und "Kopieren nach..." sind nun ebenfalls wieder deutlich in den Vordergrund gerückt. Hinzu kommt, dass man nun den Pfad einer bestimmten Datei leichter für die Weitergabe an andere Anwender kopieren kann.

Windows 8 Explorer mit RibbonDas 'Home'-Tab im Explorer von Windows 8 Das Share-Tab
Im Share-Tab (Teilen) sind die Funktionen zur Weitergabe von Dateien untergebracht, darunter die Möglichkeit, Dateien zu komprimieren und an andere Anwender zu verschicken, die Option die Daten auf ein optisches Medium zu schreiben, oder sie zu drucken, per Mail zu verschicken oder zu faxen. Auch das Weitergeben über das Heimnetzwerk oder Netzwerkgruppen sind hier gut zu finden.

Windows 8 Explorer mit RibbonDas 'Share'-Tab im Explorer von Windows 8 Das View-Tab
Über das "View-Tab" (Anzeigen) sind sämtliche Optionen zur Veränderungen der Darstellung der Explorer-Inhalte zugänglich. Auf diesem Weg lässt sich also zum Beispiel die Detail- und Vorschaufelder ein- oder ausschalten, Icon-Größen inklusive Vorschauansicht verändern oder die Dateilisten nach bestimmten Gesichtspunkten ordnen. Eine weitere Neuerung ist das einfache Ein- oder Ausblenden von Dateiendungen oder versteckten Dateien.

Windows 8 Explorer mit RibbonDas 'Share'-Tab im Explorer von Windows 8 Neues Datei-Menü & andere Werkzeuge
Microsoft führt beim Explorer von Windows 8 auch ein neues Dateimenü ein, das diverse Möglichkeiten vereint. So dient es zum Öffnen neuer Explorer-Fenster und den schnellen Zugriff auf Verknüpfungen, das Verändern von Ordnern und deren Durchsuchung. Hinzukommt, dass man über das Dateimenü nun bei Bedarf schnell und auf Wunsch auch als Administrator die Kommandozeile (CMD) öffnen lassen kann.

Windows 8 Explorer mit RibbonDas Datei-Menü im Explorer von Windows 8 Die Entwickler haben dem neuen Explorer außerdem eine Auswahl von Kontext-Tabs spendiert, die abhängig von der jeweiligen Aufgabe aktiviert werden. Sie lassen unter anderem das Durchsuchen und Verwalten von Dateibibliotheken, die Anzeige von Fotos und die Wiedergabe von Medieninhalten zu. Ein Beispiel hierfür ist der Kontext-Tab für die Suche nach Dateien, der sich beim Klick in das Sucheingabefeld des Explorer öffnet. Hiermit kann man etwa die Tiefe einer Suche beeinflussen und bestimmte Filter aktivieren. Auf Wunsch können bestimmte Suchanfragen auch für eine spätere Verwendung gespeichert werden.

Windows 8 Explorer mit RibbonEin Kontext-Tab im Explorer von Windows 8 Verbesserungen für Poweruser
Simons zufolge haben die Entwickler bei der Umstellung des Explorer auf das Ribbon-Interface auch bedacht, dass dabei mehr kostbarer Raum auf dem Bildschirm benötigt wird. Bei der Auswertung von Telemetriedaten wurde jedoch deutlich, dass 83 Prozent der Anwender mittlerweile mit Widescreen-Displays arbeiten. Um den Platz unter dieser Voraussetzung besser zu nutzen, entschied man sich, den bisher am unteren Rand des Explorer-Fensters angezeigten Bereich zur Ausgabe von Dateidetails an den rechten Rand zu verlegen. Dabei bleibt die Statusleiste am unteren Rand erhalten, um dem Nutzer weiterhin besonders wichtige Informationen anzuzeigen.

Windows 8 Explorer mit RibbonWindows 8 Explorer mit Ribbon

Die Verlegung der Detailübersicht sorgt auch dafür, dass diese besser zu lesen ist, wobei der Umfang der anzeigbaren Informationen je nach Auflösung des Displays variiert. Letztlich sorgen die Änderungen dafür, dass die Dateilisten im Explorer nun trotz der Verwendung des Ribbons unter der am weitesten verbreiteten Auflösung von 1366x768 Pixeln zwei zusätzliche Zeilen anzeigen können. Hinzu kommt, dass sich das Ribbon bei Bedarf auch einklappen lässt, um zusätzlichen Raum zu schaffen. Gerade Power-Usern kommt dies entgegen, da sie oft auch ohne das Ribbon auskommen können. Hintergrund ist, dass der überarbeitete Explorer nun für alle rund 200 möglichen Funktionen Tastenkürzel anbietet.

Windows 8 Explorer mit RibbonWindows 8 Explorer mit RibbonWindows 8 Explorer mit RibbonWindows 8 Explorer mit Ribbon

Microsoft ermöglicht außerdem umfangreiche Anpassungen des Ribbon durch erfahrene Anwender, weil man eine neue sogenannte "Quick Access Toolbar" einführt. Diese kann der Nutzer in vollem Umfang frei gestalten und bei Bedarf dadurch anstelle des Ribbon über eine selbstgestaltete Menüleiste auf die für ihn wichtigsten Funktionen zugreifen.

Um die Quick Access Toolbar zu bestücken, braucht man lediglich die gewünschte Funktion im Ribbon heraussuchen und per Kontextmenü der Werkzeugleiste hinzufügen. Die Schnellzugriffsleiste kann ganz nach Wunsch unter- oder oberhalb des Ribbon angezeigt werden. Eine weitere bedeutsame Neuerung beziehungsweise Verbesserung stellt die Rückkehr der Schaltfläche zum Wechsel in einen übergeordneten Ordner dar. Diese Möglichkeit war mit Windows Vista weggefallen und ist auch in Windows 7 aktuell nicht enthalten. Die Entwickler wollen mit ihrer erneuten Integration die Navigation mit dem Explorer weiter vereinfachen.

Screenshots: Explorer in Windows 8 (16 Bilder)

WinFuture-Forum: Windows 8 Windows 8, Explorer, Windows Explorer Windows 8, Explorer, Windows Explorer Microsoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren111
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Showlite SN-1200 Nebelmaschine (1200W, 350m³ Nebelausstoß/min, 7 Min. Aufwärmzeit) inkl. Funk Fernbedienung
Original Amazon-Preis
87,99
Im Preisvergleich ab
87,99
Blitzangebot-Preis
76,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 11,99

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden