Bing Streetside: 40.000 eingereichte Widersprüche

Streetside, Navteq, Kamerafahrzeug, Kamerauto Bildquelle: Navteq
Mieter oder Hausbesitzer haben seit August die Möglichkeit, einen Widerspruch gegen die Veröffentlichung von Gebäudeaufnahmen bei Microsoft einzureichen. Diesbezüglich zeichnet sich eine geringe Nachfrage ab. Während im Vergleich dazu bei Google Street View über 240.000 Widersprüche eingereicht wurden, soll es sich im Hinblick auf Streetside nur um 40.000 eingereichte Meldungen handeln. Der Präsident des bayerischen Landesamts für Datenschutzaufsicht, Thomas Kranig, hätte eigentlich einen deutlich größeren Ansturm erwartet, sagte er gegenüber 'Spiegel Online'.

Es sieht ferner danach aus, als hätten sich die Gemüter in diesem Zusammenhang beruhigt. In den Augen von Kranig herrscht jedenfalls "fast tote Hose", wenn es um die Widersprüche bei Bing Streetside geht.

Im Hause Microsoft ist man der Meinung, dass man von dem Start des Konkurrenzdienstes Street View in gewisser Weise profitiert habe. Immerhin haben sich die Menschen schon ein Bild davon machen können, wie so ein Dienst funktioniert.

Ein Widerspruch gegen die Abbildung von Immobilien im Panorama-Dienst Bing Streetside kann noch bis 30. September eingereicht werden. Auch nach dem Startschuss wollen die Entwickler aus Redmond eingereichte Widersprüche berücksichtigen. Streetside, Navteq, Kamerafahrzeug, Kamerauto Streetside, Navteq, Kamerafahrzeug, Kamerauto Navteq
Mehr zum Thema: Bing
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren28
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden