Patentkrieg: Google kauft Motorolas Handy-Sparte

Google hat vor wenigen Minuten die Übernahme von Motorola Mobility bekanntgegeben. Der Handy-Hersteller feierte zuletzt einige Erfolge mit seinen Android-Smartphones. Der Hauptgrund für die Übernahme sind die zahlreichen Patente, die Motorola besitzt und die Google im Kampf gegen die Konkurrenz stärken werden.

Der Google-Chef Larry Page schreibt in einem Blog-Beitrag, dass es inzwischen über 150 Millionen Android-Geräte weltweit gibt - 550.000 kommen jeden Tag dazu. Motorola ist ein Gründungsmitglied der Open Handset Alliance, der Organisation, die die Weiterentwicklung des mobilen Betriebssystems vorantreibt. Motorola stellte 2008 sein gesamtes Smartphone-Sortiment auf Android um und galt plötzlich wieder als relevanter Hersteller. Das Motorola Milestone verkaufte sich weltweit gut.

Das Engagement, das Motorola im Bereich Android zeigt, macht die Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen optimal, schreibt Page. Zusammen will man "beeindruckende Nutzererfahrungen schaffen, die das gesamte Android-Ökosystem massiv beschleunigen". Dabei soll Android als quelloffenes Betriebssystem erhalten bleiben und kann weiterhin von anderen Herstellern genutzt werden. Motorola Mobility wird von Google als eigenständiges Unternehmen unter dem Dach des Konzerns geführt werden.


Im Patentkrieg zwischen Google, Microsoft, Apple und einigen weiteren Parteien spielt Motorola eine wichtige Rolle, schließlich gilt das Unternehmen als Pionier der Mobilfunkbranche und besitzt entsprechend viele und bedeutende Patente. Da Google bei den letzten beiden Patentauktionen (Novell und Nortel) leer ausging, hat man durch die Übernahme von Motorola Mobility ein gutes Gegengewicht geschaffen. Die Patente gleichen die Waagschale deutlich besser aus.

"Die Kombination aus Google und Motorola wird Android nicht nur auf ein neues Level heben, sondern auch den Wettbewerb stärken, die Innovationen für die Kunden beschleunigen, mehr Auswahl hervorbringen und die Nutzererfahrung verbessern", sagte der Google-Chef.

Der Kaufpreis liegt bei 40 US-Dollar je Aktie - insgesamt gibt Google für Motorola Mobility also 12,5 Milliarden US-Dollar aus. An der Börse wurde das Papier des Unternehmens zuletzten für etwa 24 US-Dollar gehandelt. Google zahlt also einen Aufschlag von 63 Prozent.
Mehr zum Thema: Google Inc.
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Krass!
 
[re:1] Tjell am 15.08.11 15:20 Uhr
(+14
Die Erde ist eine Google.
 
[re:2] balini am 15.08.11 15:38 Uhr
(-21
@_tomni_: nee nee, krass wäre gewesen, wenn Apple die gekauft hätte. Meine Güte, dann wär es hier wieder losgegangen - Frechheit, scheiß Patente, usw. Kauft es Google ist es krass, supi, genial :-) Nur mal so als kleiner Denkanstoß.
 
@balini: Vllt liegts auch einfach daran das Google einen besseren Ruf genießt als "Wir klagen weil alle Tablets 4 Ecken und nen Display haben"-Apple. Nur mal so als klener Denkanstoß =)
 
@balini: Klar ist es sehr gut dass Google hier zuschlägt, oder willst du kriminelle Monopolisten mit Zwangslizenzierungen(M$) oder Patentrolle(Apple) noch mehr Patente einsammeln sehen !?!? Nur mal so als kleiner Denkanstoß! Google ist ein sehr wichtiger und nicht mehr weg zu denkender innovativer Konkurrent zu M$ und Apple ! Und das ist ja wohl gut so !


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:59Onkyo TX-NR626 (S) 7.2-Kanal AV-Netzwerk-ReceiverOnkyo TX-NR626 (S) 7.2-Kanal AV-Netzwerk-Receiver
Original Amazon-Preis
349,97
Blitzangebot-Preis
319
Ersparnis 9% oder 30,97
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Interessante Bücher über Google

Google Galaxy Nexus im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles