Absatz von Navigationsgeräten geht deutlich zurück

Auto, Gps, Navigationssystem Bildquelle: Microsoft
Der Markt für Navigationsgeräte verzeichnet aktuell eine starke Verschiebung hin zu Software-basierten Lösungen für Smartphones. So werden in diesem Jahr voraussichtlich 11 Prozent weniger eigenständige Systeme verkauft als 2010. Gleichzeitig steigt die Zahl der Navi-Apps für Handys und Tablet-PCs.
Die Zahl der verkauften Geräte geht demnach von 3,5 Millionen im letzten Jahr auf 3,1 Millionen zurück. Die Prognose, die der IT-Branchenverband BITKOM veröffentlichte, beruht auf aktuellen Daten des Marktforschungsinstituts European Information Technology Observatory (EITO).

Im Wesentlichen gibt es für diese Entwicklung zwei Gründe: Zum einen besitzen immer mehr Autofahrer bereits ein Navigationssystem und es tritt eine relative Sättigung des Marktes ein. Andererseits steigt das Angebot leistungsfähiger und sehr kostengünstiger Navi-Apps, für die keine separate Hardware erworben werden muss. "Jeder dritte Haushalt hat bereits ein Navi-Gerät, auf vier Prozent der Handys läuft eine Navi-App", sagt BITKOM-Vizepräsident Heinz Paul Bonn.

Den Angaben zufolge liegen die Preise für mobile Navigationsgeräte heute im Durchschnitt bei 130 Euro. Vor drei Jahren waren es noch 200 Euro. Schon Geräte der Einsteigerklasse sind heute sehr umfangreich ausgestattet: Funktionen wie Stauumfahrung, Fahrspur-Empfehlung, die Anzeige von Tempolimits und Reiseinfos sowie Karten für viele europäische Länder sind meist Standard.

Modelle der höheren Preisklassen bieten teils kostenlose Karten-Updates, dreidimensionale Anzeigen, Sprachbedienung oder eine integrierte Freisprecheinrichtung. Bei vielen mobilen Systemen ist auch ein Fußgänger-Modus integriert.

Derzeit nutzen aber auch schon vier Prozent aller Handybesitzer eine Navigationsfunktion auf ihrem Telefon - Tendenz stark steigend. Entsprechende Apps sind nicht nur oft günstiger, sondern bieten Zusatzfunktionen, die ein eigenständiges Gerät nicht aufweisen kann. So etwa die Unterstützung beim Ruf eines Taxis oder die Einbindung in soziale Netze.

Auch auf Tablet-PCs könnten Navi-Apps eingesetzt werden. "Eine geeignete Halterung vorausgesetzt, kann man mit Tablet-PCs im Auto wegen ihrer großen Bildschirme besonders komfortabel navigieren", kommentierte Bonn. Auto, Gps, Navigationssystem Auto, Gps, Navigationssystem Microsoft
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren29
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 15:30 Uhr Sony 55 Zoll Fernseher (4K HDR, Ultra HD, Smart TV)
Sony 55 Zoll Fernseher (4K HDR, Ultra HD, Smart TV)
Original Amazon-Preis
835,00
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
749,99
Ersparnis zu Amazon 10% oder 85,01
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum

Tipp einsenden