Deutsche Hacker knacken GPRS-Verschlüsselung

Einer Firma aus Berlin ist es nach eigenen Angaben gelungen, die Verschlüsselung des GPRS-Standards zur mobilen Datenübertragung zu knacken. Details dazu sollen im Laufe des Abends beim Chaos Communication Camp im brandenburgischen Finowfurt veröffentlicht werden. Wie Karsten Nohl, Chef der Firma Security Research Labs, gegenüber dem 'Handelsblatt' erklärte, ist man mit dem neuen Ansatz in der Lage, die GPRS-Datenkommunikation im Umkreis von fünf Kilometern abzufangen. Angeblich ist es damit möglich, per GPRS verschickte E-Mails zu lesen und die Aktivitäten von Handynutzern im Internet auszuspionieren.

Nohl zufolge ist das UMTS-Netz sicherer, doch im Falle einer schlechten Netzabdeckung nutzen auch Geräte mit UMTS den langsameren GPRS-Standard für den Zugriff auf das Internet von unterwegs. Problematisch sei die mangelde Sicherheit bei GPRS vor allem deshalb, weil die Technologie auch zur Steuerung von Industrieanlagen, für Mautsysteme und andere Einrichtungen genutzt wird.

Der Sicherheitsexperte kritisiert unter anderem die nicht ausreichende Verschlüsselung der GPRS-Kommunikation in Deutschland mit dem Verschlüsselungsalgorithmus GPRS-A5. Dies betrifft unter anderem die Netze von T-Mobile, O2, Vodafone und E-Plus. In Italien werde eine noch schwächere Verschlüsselung verwendet oder gar ganz darauf verzichtet. Vor einiger Zeit hatte Nohl gezeigt, wie GSM-Netze mit relativ geringem Aufwand abgehört werden können. Gprs Gprs
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren20
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:00 Uhr AudioAffairs TV-Soundstand mit Bluetooth & integriertem Subwoofer
AudioAffairs TV-Soundstand mit Bluetooth & integriertem Subwoofer
Original Amazon-Preis
109,95
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
89,95
Ersparnis zu Amazon 18% oder 20

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden