iOS 5 Beta 5 mit Integration der Sprachsteuerung

Apple hat am Wochenende die fünfte Betaversion des kommenden Betriebssystems iOS 5 veröffentlicht. Lange wurde darüber spekuliert, ob man das iPhone und iPad zukünftig mittels Sprache steuern kann. Die neue Vorabversion zeigt, dass eine solche Funktionalität tatsächlich geplant ist.

Demnach kann man in der iOS 5 Beta 5 neben der Leertaste der virtuellen Tastatur ein Mikrofon entdecken, das ein Dialogfenster öffnet, das den Nutzer zum Sprechen auffordert. Noch fehlt die komplette Sprachtechnologie - lediglich die Bedienelemente wurden bereits geschaffen, fand '9to5Mac' heraus.

Apple iOS 5 Beta 5
Neu: Der Mikrofon-Button neben der Leertaste

Die Technik erhielt Apple im Rahmen der Übernahme des Unternehmens Siri, das einen persönlichen Assistenten entwickelt hat, der mittels Sprache gesteuert wird. "Siri - The Personal Assistant on your Phone" versteht gesprochene Anfragen wie "Ich suche ein romantisches Restaurant mit italienischem Essen in der Nähe meines Büros". Für die Umwandlung der Sprache in den Text arbeitet Apple angeblich mit dem Spezialisten Nuance zusammen.


Apple geht nun mit großen Schritten auf die Fertigstellung seines neuen Betriebssystems für iPhone, iPad und iPod touch zu. Laut einem Bericht von '9to5Mac' soll noch in der nächsten Woche eine sechste Beta erscheinen, genauer gesagt am 17. August. Mit der Fertigstellung von iOS 5 kann im September gerechnet werden.

Die Betaversionen stehen ausschließlich für registrierte Apple-Entwickler zur Verfügung. Das Unternehmen aus Cupertino verlangt dafür eine Jahresgebühr in Höhe von knapp 100 US-Dollar. Die fünfte Vorabversion kann erneut in Form eines Over-the-Air-Updates bezogen werden - eine Kabelverbindung zum PC oder Mac wird nicht mehr benötigt. Um die Beta zu aktivieren, wird die Software iTunes in Version 10.5 vorausgesetzt, die sich ebenfalls noch in der Entwicklung befindet.
Mehr zum Thema: Apple
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Das klingt super. Nuance (Dragon Naturally Speaking, auf Android glaube ich "Flex T9") ist echt unglaublich gut, wenn es um Spracherkennung geht - auch auf Deutsch. Mein Kollege hat FlexT9 auf seinem SGS2 und das Swype von denen ist besser als das originale, außerdem die Spracherkennung - wunderbar! Wenn Apple das in iOS5 integriert (vllt. auch das Swype, was ich aber nicht glaube), dann wird das richtig gut!
 
@eN-t: Da hst du allerdings recht. Bisher habe ich es auf dem SGS II noch nicht oft gebraucht, aber man staunt schon wenn man es das erste mal in aktion erlebt.
 
@Oruam: Ich habe die App auf meinem iPhone, aber nutzen tut man sie einfach nicht oft, weil man ja immer in die App hinein muss, um Text-to-Speech zu machen. Zu gebrauchen ist das so nicht, aber die Spracherkennung bei einigermaßen deutlicher Aussprache ist schon ziemlich gut.
 
@eN-t: FlexT9 braucht, wie auch die google-erkennung, ne online-verbindung ... wäre auch etwas rechenintensiv, wenn die erkennung vom phone ausgeführt würde ... aber auf offline-spracherkennung braucht man in zukunft eh nicht mehr hoffen, glaub ich. trotzdem schmälert die benutzung solcher dienste natürlich ordentlich die daten-flatrate und im ausland den geldbeutel :/
 
Dank Konkurrenz gehts schneller. Der Kunde gewinnt!


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

Beliebt bei Apple-Produkte

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles