RIM stellt neue BlackBerrys mit OS-Version 7 vor

Der kanadische Smartphone-Hersteller Research in Motion hat zwei neue Modelle seiner BlackBerry-Serie vorgestellt. Die Geräte BlackBerry Torch 9860 und BlackBerry Torch 9810 basieren auf der neuen Version 7 des hauseigenen Betriebssystems BlackBerry OS.

Beim BlackBerry Torch 9810 handelt es sich um den Nachfolger des Modells 9800. Entsprechend unterscheiden sich die beiden Geräte vom Aussehen her kaum. Allerdings wurde das Innenleben etwas verbessert und die neuere Betriebssystem-Version hinzugefügt.

Das Smartphone kommt mit einem 3,2 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 640 × 480 Pixeln. Intern stehen 8 Gigabyte Speicherplatz zur Verfügung, die mit einer MicroSD-Karte um bis zu 32 Gigabyte erweitert werden können. Der Arbeitsspeicher umfasst 768 Megabyte. Weiterhin ist ein mit 1,2 Gigahertz getakteter Single-Core-Prozessor enthalten.


Unter dem Touchscreen findet sich bei dem Gerät eine herausschiebbare Tastatur. Die integrierte Kamera kann Bilder mit 5 Megapixeln sowie 720p-Videos aufnehmen. In schlecht beleuchteten Umgebungen bietet eine LED-Lampe zusätzliches Licht. Das Mobilfunkmodul ist für HSPA+-Netze ausgelegt.

Beim BlackBerry Torch 9860 erhält der Käufer eine vergleichbare Hardware-Konfiguration. Intern stehen allerdings nur 4 Gigabyte Speicher zur Verfügung. Außerdem fehlt eine physische Tastatur. Dafür bietet das Gerät ein größeres Display von 3,7 Zoll mit 480 x 800 Pixeln. In den USA wird das Gerät unter der Typennummer 9850 auch für die CDMA-Netze angeboten.



Die in beiden Geräten eingesetzte neue Betriebssystem-Version soll vor allem die Grafik-Performance verbessern. Kern dessen ist eine Technologie namens "Liquid Graphics". Bei ihrer Entwicklung wurde darauf geachtet, die Möglichkeiten einer Hardware-Beschleunigung möglichst gut zu nutzen und so flüssigere Animationen zu gewährleisten. Weiterhin kommt mit der neuen Version ein verbesserter, auf Webkit basierender Browser einher.

Wann die beiden neuen Smartphones auf den Markt kommen und was sie dann kosten werden gab Research in Motion bisher nicht bekannt.
Mehr zum Thema: BlackBerry
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Eines muss man BlackBerry OS und dem Webkit Browser lassen, bei HTML5 machen sie eine gute Figur.
 
ActiveSync haben die nicht lizensiert, oder?
 
@Blackspeed: ActiveSync in einem Blackberry wirst du wohl so schnell nicht sehen. Ausser Blackberry gibt ihren Blackberry Server auf. Denn bei Blackberry läuft die Mailsynchronisation über den Blackberry Server. Diesen musst du auf einem Server installieren (es gibt eine Gratis Version und eine Enterprise Version). Darfst dich mit MAPI beschäftigen und darfst auf deinem Exchange teilweise nicht alle Updates von MS installieren - sonst kann der Blackberry Server teilweise nicht mehr auf den Exchange zugreifen. Alles schon erlebt.
 
@tatata: Das hör ich zum ersten mal das man nicht alle Updates installieren darf. Wir haben viele Exchange mit BS am laufen und es gab keine Probleme
 
@Tweety_2000: Ich durfte in meiner Blackberry Zeit des öfteren Updates deinstallieren weil es leider nicht mehr funktionierte auf dem Exchange sowohl auch auf dem BB-Server.. Dann gab es diverse Probleme mit dem MAPI-Profil.. und und und.. Eine Zeit die ich nicht vermisse :>


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Beliebt im Preisvergleich

Blackberry Bücher

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte