Tulalip-Indianer kritisieren Microsoft für Codenamen

Die Stämme der Tulalip-Indianer im US-Bundesstaat Washington, wo auch Microsofts Hautpquartier in der Stadt Redmond liegt, haben die Verwendung ihres Namens als Codenamen für ein Projekt des Softwarekonzerns kritisiert. Wie die Zeitung 'The Daily Herald' berichtet, waren die Tulalip überrascht, dass Microsoft ein Social Networking-Projekt seiner Forschungsabteilung mit diesem Codenamen versehen hat. Am Freitag war der Dienst, der unter der Domain Socl.com erreichbar war, versehentlich für externe Besucher zu finden, woraufhin es zahlreiche Medienberichte gab.

Die Tulalip sehen in der Verwendung des Namens durch Microsoft Research eine Art Markenrechtsverletzung und führen deshalb nach eigenen Angaben bereits Gespräche, bei denen es um eine Änderung des Codenamens geht. Nach Auffassung von John McCoy, der für die Demokraten im US-Repräsentantenhaus sitzt und selbst zum Stamm der Tulalip gehört, geht es vor allem darum, dass der Name ohne Erlaubnis verwendet wurde.

Microsoft verwies lediglich darauf, dass es sich bei "Tulalip" um ein internes Projekt handelt, das nie für die Öffentlichkeit bestimmt war. Die versehentlich veröffentlichte Website wurde mittlerweile abgeschaltet. Die Medien hatten nach Bekanntwerden des Projekts spekuliert, dass Microsoft möglicherweise einen Konkurrenten zu Diensten wie Google+, Twitter und Facebook planen könnte. Microsoft, Social Networking, Tulalip Microsoft, Social Networking, Tulalip
Mehr zum Thema: Soziale Netzwerke
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren37
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Soziale Netzwerke Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden