Baidu schließt Abkommen mit Plattenfirmen ab

Der Suchmaschinenbetreiber Baidu konnte Vereinbarungen mit den Plattenfirmen Universal Music, Warner Music und Sony Music abschließen. Somit kommt ein langer Rechtsstreit wegen Urheberrechtsverletzungen zu einem Ende. Die Betreiber der dominierenden Suchmaschine in China dürfen laut einem Artikel der 'New York Times' internationale und chinesische Musik von One-Stop China, einem Joint Venture von Universal Music, Warner Music und Sony Music, für die Nutzer des hauseigenen Dienstes als Download oder Stream anbieten.

Pro Download und Stream wird Baidu Tantiemen an das Joint Venture, welches aus den drei besagten Plattenfirmen besteht, bezahlen. Der Zugriff ist über die soziale Musikplattform namens Ting möglich.

Die in China zuständige Verwertungsgesellschaft reichte vor einigen Jahren eine Klage gegen Baidu ein, da die Besucher über die Suchmaschine nicht lizenzierte Musikstücke heruntergeladen haben. Durch diese Einigung dürfte der Rechtsstreit zu einem Ende gekommen sein.

Erst kürzlich hat der chinesische Suchmaschinenriese Baidu eine erste Betaversion des hauseigenen Browsers zum Download veröffentlicht. Auf diese Weise will das Unternehmen die Nutzer noch enger an sich binden. Baidu Baidu
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:24 Uhr MEDION ERAZER Gaming Monitor 31,5 ZollMEDION ERAZER Gaming Monitor 31,5 Zoll
Original Amazon-Preis
349,99
Im Preisvergleich ab
296,00
Blitzangebot-Preis
279,99
Ersparnis zu Amazon 20% oder 70

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden