Google: Streit mit Verlagen in Belgien beigelegt

Der US-amerikanische Internetkonzern Google hat den Streit mit mehreren in Belgien ansässigen französisch- und deutschsprachigen Zeitungen beendet. Erst am Freitag wurden die Inhalte aus dem Suchindex entfernt. Zwischen Google und der Verwertungsgesellschaft Copiepresse ist es zu einem Kompromiss gekommen, heißt es. Mit einem erlassenen Gerichtsurteil sorgte die Gesellschaft dafür, dass Google bei den hauseigenen Angeboten keine Ausschnitte aus belgischen Presseprodukten mehr zur Verfügung stellen darf.

Ab sofort wird Google die veröffentlichten Meldungen der belgischen Presse wieder aufbereiten und nutzen, schreibt das 'PCMag'. Folglich werden die besagten Inhalte wieder über den Suchindex auffindbar sein und über Google News angeboten. Die Verlage haben diesbezüglich die Möglichkeit, bestimmte Texte von der Erfassung durch Google auszuschließen.

Vor der Beilegung des Streits bezeichneten Verlage die Maßnahmen von Google als unnötig. Für jede weitere begangene Urheberrechtsverletzung hätte der US-amerikanische Internetkonzern unter Umständen bis zu 25.000 US-Dollar Strafe bezahlen müssen, hieß es erst kürzlich. Google, Logo, Suchmaschine Google, Logo, Suchmaschine
Mehr zum Thema: Google Inc.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:00 Uhr DAB+ Digitales Retro-Radio | Bluetooth | Radiowecker | AUXDAB+ Digitales Retro-Radio | Bluetooth | Radiowecker | AUX
Original Amazon-Preis
79,95
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
59,95
Ersparnis zu Amazon 25% oder 20
Im WinFuture Preisvergleich
Derzeit keine Angebote im Preisvergleich

Googles Aktienkurs in Euro

Alphabet Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden