Android 3.2: Neuer Modus für Smartphone-Apps

Google hat für die kommende Version des Tablet-Betriebssystems Android eine neue Funktion vorgestellt, die dafür sorgen soll, dass Apps, die für Smartphones entwickelt wurden, auf den Tablets vernünftig aussehen. In der Vergangenheit hatten einige Anwendungen für Probleme gesorgt. Normalerweise werden die Apps einfach gestreckt, damit sie das größere Display der Tablets ausfüllen. Einige Programme wurden jedoch derart gestaltet, dass das Ergebnis nicht befriedigend ist. In einem solchen Fall soll zukünftig eine neue Zoom-Funktion zum Einsatz kommen. Die Benutzeroberfläche der Apps wird dann nicht gestreckt, sondern mittels Zoom vergrößert dargestellt.


Sobald man eine entsprechende App startet, wird in der Leiste am unteren Bildschirmrand ein zusätzliches Icon eingeblendet, das die Auswahl der Vergrößerungsmethode erlaubt. Apps, die bereits speziell für die Nutzung auf Tablets optimiert wurden, bieten diese Auswahl nicht an. Google weist in einem Blog-Beitrag darauf hin, dass die neue Funktion "Zoom to fill screen" einen Nachteil aufweist: Die Darstellung der App wirkt verpixelt.

Android 3.2 Zoom to fill screen
Die neue Darstellungsmethode sorgt für eine verpixelte Ansicht.

Vermutlich wird diese Funktion erstmals in Android 3.2 integriert werden, Google nennt jedoch keine konkrete Versionsnummer. Stattdessen sprechen die Verantwortlichen lediglich von der in Kürze anstehenden Ausgabe des Tablet-Betriebssystems. Android 3.2 wird als weitere Neuerung Unterstützung für ARM-Prozessoren aus dem Hause Qualcomm mitbringen.

Siehe auch: Android 3.2 für Tablets kurz vor Fertigstellung Android, Android 3.2 Android, Android 3.2
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren16
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Tipp einsenden