Online & Mobile bringen Bewegung in Spiele-Markt

Gaming, Spiele, Spielen Bildquelle: MoMa
Das renommierte Marktforschungsunternehmen Gartner hat der Spielebranche gute Zukunftsaussichten prognostiziert. In diesem Jahr sollen die Umsätze knapp zweistellig wachsen: Um 10,4 Prozent auf 74 Milliarden Dollar weltweit. Bis 2015 würden die Einnahmen dann auf 112 Milliarden Dollar klettern. Die größten Wachstumspotenziale sehen die Marktforscher wenig überraschend im Bereich des Mobile Gaming. Der Verkauf von Spielen für Smartphones und Tablets hat bereits heute einen Anteil von 15 Prozent am gesamten Markt. Bis zum Jahr 2015 soll der Wert auf 20 Prozent steigen, hieß es.

Stabil bleibt nach Auffassung der Marktforscher der Umsatzanteil der Gaming-Hardware, also in erster Linie mit Spielekonsolen, der bei 25 Prozent liegt. Das bedeutet, dass die Einnahmen mit den Geräten von voraussichtlich 17,8 Milliarden Dollar in diesem Jahr auf 27,4 Milliarden Dollar im Jahr 2015 steigen.

Deutliche Zuwächse werden auch bei Online-Spielen erwartet. Hier rechnet Gartner mit einer Steigerung von 11,8 Milliarden Dollar auf 28,3 Milliarden Dollar. Damit steigt auch der Anteil des Segments am Gesamtmarkt. Vor allem Gratis-Angebote, bei denen die Spieler zusätzliche Inhalte zukaufen können, werden sich dabei als Wachstumstreiber bewähren, während Abomodelle langfristig eher nicht so gut laufen, ist sich Gartner sicher.

Die Anbieter herkömmlicher Spieletitel müssen sich hingegen darauf einstellen, dass ihr Anteil am Umsatz zurückgeht. Deshalb haben verschiedene Unternehmen, die ihren Schwerpunkt bisher in diesem Bereich hatte, bereits begonnen, massiv in die neuen Wachstums-Segmente zu expandieren.

Gaming, Spiele, Spielen Gaming, Spiele, Spielen MoMa
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden