Anrufe aus dem Urlaub ab morgen erneut billiger

Smartphone, Iphone, Handy, Sms Bildquelle: Stadt Hamburg
Zum Beginn der Urlaubs-Saison tritt morgen eine neue Regelung der EU-Kommission in Kraft, die Mobilfunkbetreibern eine weitere Senkung der Roaming-Gebühren im EU-Binnenmarkt vorschreibt. Telefonate werden im europäischen Ausland also erneut billiger.
Rufen Kunden von unterwegs ihre Freunde in der Heimat an, dürfen die Mobilfunkanbieter ihnen nur noch maximal 35 Cent pro Minute berechnen. Zuletzt lag die Deckelung der Gebühren bei 39 Cent. Bei eingehenden Anrufen ist die zusätzliche Gebühr auf 11 Cent pro Minute beschränkt, bisher waren es 15 Cent.

Ab morgen sinkt die zulässige Preisobergrenze für Datenroaming auf der Vorleistungsebene, also das Entgelt, das sich die Betreiber untereinander in Rechnung stellen dürfen, von bisher 80 Cent auf 50 Cent pro Megabyte. Auf der Endkundenebene sieht die derzeit geltende Verordnung für Datendienste keine Preisobergrenze vor. Verbraucher werden aber auch weiterhin vor unerwartet hohen Rechnungen für ihren Datenverkehr über Mobilfunknetze geschützt, weil der monatliche Rechnungsbetrag für Datendienste auf 50 Euro begrenzt bleibt, sofern der Kunde nicht ausdrücklich einer anderen Regelung zugestimmt hat.

Vorerst war dies die letzte Runde an vorgeschriebenen Preissenkungen im Rahmen der aktuell dafür vorgesehenen EU-Richtlinie. Allerdings hatte die EU-Kommission bereits im letzten Jahr herausgearbeitet, dass ihre Ziele so noch nicht erreicht sind. Deshalb müsse erneut regulierend eingegriffen werden.

Als Ziel der Digitalen Agenda für Europa wurde immerhin definiert, dass die Tarife von Roaming- und Inlands-Mobilfunkdiensten bis 2015 weitgehend anzugleichen sind. Dieses Ziel werde erfüllt, wenn den Verbrauchern infolge des Wettbewerbs auf den Mobilfunkmärkten eine schnelle und einfache Auswahl an Roamingdiensten zu gleichen oder fast gleichen Preisen wie auf einem entsprechenden Inlandsmarkt geboten wird.

Zu diesem Zweck will die EU-Kommission demnächst einen Vorschlag für eine langfristige Lösung der strukturellen Probleme auf den Märkten für Sprach-, SMS- und Datenroamingdienste vorlegen.

"Dank dieser neuen Preisobergrenzen werden die Endkundenpreise für in anderen EU-Ländern getätigte oder angenommene Sprachanrufe im kommenden Jahr vorübergehend sinken. Wir müssen die Roamingprobleme aber mit einem dauerhaften strukturellen Lösungsansatz an der Wurzel packen. Deshalb wird die Kommission in Kürze umfassende neue Vorschläge für langfristige Maßnahmen vorlegen, um das zugrundeliegende Problem des mangelnden Wettbewerbs auf den Roamingmärkten anzugehen", erklärte Neelie Kroes, die für die Digitale Agenda zuständige Vizepräsidentin der EU-Kommission. Smartphone, Iphone, Handy, Sms Smartphone, Iphone, Handy, Sms Stadt Hamburg
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren30
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:10 Uhr Eschenbach trophy F 10x25 ED Fernglas
Eschenbach trophy F 10x25 ED Fernglas
Original Amazon-Preis
164,65
Im Preisvergleich ab
164,65
Blitzangebot-Preis
125,91
Ersparnis zu Amazon 24% oder 38,74

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden