ARD-Chefin: "Nicht jeder Text ist eine Zeitung"

Ard, öffentlich-rechtliche, Rundfunk, Wdr, Monika Piel Bildquelle: WDR
Die ARD-Vorsitzende und WDR-Intendantin Monika Piel hat die Vorwürfe von Zeitungsverlagen, die Tagesschau-App verstoße wegen zu vieler Textinhalte gegen geltendes Recht, zurückgewiesen. Einer entsprechenden Klage räumt sie wenig Chancen auf Erfolg ein.
Die Verlage hatten bemängelt, dass die ARD mit Rundfunkgebühren umfassende Presseteste verfassen lässt, die nicht in enger Verbindung zu den jeweiligen Sendungen stehen. Ihrer Ansicht nach werde so eine "staatsfinanzierte Presse" aufgebaut, derer es in Deutschland nicht bedürfe.

"Es kann gut sein, dass unsere sehr erfolgreiche Tagesschau-App einigen Verlegern ein Dorn im Auge ist. Aber ihrer Argumentation kann ich nicht folgen: Nicht jeder Text ist eine Zeitung", erklärte Piel nun. Die App spiegele nur wieder, was auch auf der Webseite der Tagesschau zu finden ist. Außerdem sei es ihrer Ansicht nach im Netz üblich, dass zu Bild und Ton auch Texte gehören.

Unterstützung erhielt sie dabei vom NDR-Intendanten Lutz Marmor. Dieser erklärte, er bedauere, dass die Verlage sich zu einer Klage entschieden haben, obwohl sich die App im Rahmen der Tagesschau-Kernkompetenz der Information bewegt. "Verleger sollten lieber gemeinsam mit uns versuchen, Journalismus und Informationskompetenz im Dienste der Demokratie zu stärken, als gegeneinander zu arbeiten", erklärte er.

Er habe Verständnis dafür, dass die Verlage für ihre Interessen eintreten wollen. Marmor betonte aber auch, dass die ARD hier aber auch die Aufgabe habe, die Interessen der Gebührenzahler zu wahren. Angesichts von 1,7 Millionen Downloads bestehe seiner Ansicht nach durchaus ein Bedarf an einem solchen öffentlich-rechtlich finanzierten Angebot.

Marmor hatte schon vor einiger Zeit betont, dass die Tagesschau-App sich durchaus im Auftrag der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten bewege. Diese hätten die Aufgabe, die Grundversorgung in Verbindung mit einer Bestands- und Entwicklungsgarantie zu versehen. Daher sei es für ihn nur ein logischer Schritt, wenn ein wichtiges Angebot wie die Tagesschau auf allen relevanten Wegen zugänglich gemacht wird. Die Zeitungsverlage fürchten hingegen, dass ein entsprechendes kostenloses Angebot auf der iOS ihre Chancen auf Einnahmen generiert, die Apple ihnen auf der Plattform geschaffen hat. Ard, öffentlich-rechtliche, Rundfunk, Wdr, Monika Piel Ard, öffentlich-rechtliche, Rundfunk, Wdr, Monika Piel WDR
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren47
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Original Amazon-Preis
42,50
Im Preisvergleich ab
42,50
Blitzangebot-Preis
35,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden