Google: Suchen mit Bildern & Stimme; Instant Pages

Google, Logo, Suchmaschine, Redesign Bildquelle: Google
Google hat eine Reihe von Neuerungen für seine Suchmaschine vorgestellt, mit denen man sich auch zukünftig gegenüber der Konkurrenz behaupten will. Ab sofort kann auf dem Desktop mit Hilfe der Sprache und eines Bildes gesucht werden. Unter Chrome werden Suchergebnisse im Hintergrund vorgeladen.
Google erklärte im Rahmen einer Veranstaltung in San Francisco, dass die mobilen Suchanfragen inzwischen knapp über dem Niveau der Desktop-Suchanfragen sind. In den Nutzungsstatistiken konnte man zudem erkennen, dass es keine typischen saisonalen Schwankungen gibt, wie sie bei der Desktop-Suche beobachtet werden können. Dort ist im Sommer und ganz deutlich zu Weihnachten erkennbar, dass die Menschen weniger suchen. Auf Smartphones dagegen bleibt der Such-Traffic konstant auf einem hohen Niveau.

Sprachsuche auf dem Desktop
Die erste Neuerung kennen Smartphone-Nutzer bereits. Es handelt sich um die Suche mit Hilfe der Sprache. Englischsprachige Anwender können davon ab sofort auf google.com Gebrauch machen. Sie finden im Suchfeld ein kleines Mikrofon. Ein Klick darauf startet die Spracherkennung und sämtliche Wörter, die in das angeschlossene Mikrofon gesprochen werden, übernimmt Google für die Suchanfrage.


In der Praxis funktioniert die Spracherkennung erstaunlich gut. Die mobile Version der deutschen Google-Sprachsuche haben wir in der Vergangenheit einem Praxistest unterzogen und dabei festgestellt, dass selbst bei undeutlicher Aussprache und komplizierten Begriffen ein nutzbares Ergebnis entsteht. Gibt man sich bei der Spracheingabe Mühe, ist die Trefferquote sehr gut. Um die Spracherkennung zu trainieren, füttert Google das System mit über 230 Milliarden echten Begriffen, die im Alltag verwendet werden.

Suche mit Hilfe von Bildern
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Das hat sich auch Google gedacht und 2009 für Smartphones eine Anwendung namens Goggles veröffentlicht. Die mit der Handy-Kamera aufgenommenen Fotos ließen sich als "Suchbegriff” verwenden. Google analysiert den Inhalt und zeigt entsprechende Ergebnisse zu den dargestellten Objekten an. Das funktioniert nun auch in der auf Desktop-PCs und Notebooks nutzbaren Bildersuche. Auf images.google.com findet man ab sofort im Eingabefeld ein kleines Icon in Form einer Kamera, das die Suche mit Hilfe von beliebigen Bildern ermöglicht.


In einem kurzen Praxistest stellte sich heraus, dass die Ergebnisse durchaus brauchbar sind. So wurden beispielsweise Screenshots diverser Windows-Anwendungen problemlos der entsprechenden Anwendung zugeordnete und Google lieferte als ersten Treffer die Hersteller-Website. Auf Urlaubsfotos werden abgelichtete Sehenswürdigkeiten erkannt. Für die Browser Chrome und Firefox steht eine Erweiterung zum Download bereit, die die Suche mit Hilfe von Bildern nach einem Rechtsklick auf ein beliebiges Bild erreichbar macht. Alternativ kann man ein zu untersuchendes Bild via Drag & Drop in die Google-Bildersuche ziehen.

Google Instant Pages
Nachdem Google im letzten Jahr die Instant-Suche gestartet hat, die Suchergebnisse noch während des Tippens darstellt, gehen die Entwickler mit Instant Pages noch einen Schritt weiter. Die Websites, die sich hinter den gefundenen Treffern verbergen, werden im Hintergrund vorgeladen, während man die Trefferliste durchsucht. Klickt man ein Ergebnis an, wird es ohne spürbare Verzögerung angezeigt. In einem Video demonstrieren die Entwickler, wie schnell die Suche dank Instant Pages im Vergleich zu vorher geworden ist.


Um Google Instant Pages nutzen zu können, benötigt man eine aktuelle Vorabversion von Chrome. Derzeit unterstützt nur die Ausgabe aus dem Dev-Channel das so genannte Preloading. In Kürze soll es jedoch auch in die Beta von Chrome 13 Einzug halten. Mit anderen Browsern kann Instant Pages noch nicht genutzt werden. Google schätzt, dass man pro Suchanfrage etwa zwei bis fünf Sekunden sparen kann, wenn die gefundenen Websites im Hintergrund vorgeladen werden. Google, Logo, Suchmaschine, Bildersuche, Google Images Google, Logo, Suchmaschine, Bildersuche, Google Images Google
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren25
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:25 Uhr Formuler F1 Full HD TV Linux Enigma 2 E2 Receiver STB / 3x DVB-S2 Tuner / Neu
Formuler F1 Full HD TV Linux Enigma 2 E2 Receiver STB / 3x DVB-S2 Tuner / Neu
Original Amazon-Preis
199,00
Im Preisvergleich ab
178,80
Blitzangebot-Preis
169,15
Ersparnis zu Amazon 0% oder 29,85

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden