AMD stellt neue Prozessor-Generation Fusion A vor

Prozessor, Cpu, AMD Fusion Bildquelle: AMD
AMD hat heute den offiziellen Startschuss für eine neue Prozessor-Generation gegeben, mit der man Intels Core-i-Serie angreifen will. AMD Fusion A heißt die ab sofort verfügbare Reihe APUs (Accelerated Processing Units), die in Notebooks Akku-Laufzeiten von über 10 Stunden ermöglichen soll. Im Fusion A kombiniert AMD bis zu vier CPU-Kerne aus der Phenom-II-X4-Familie sowie eine DirectX-11-fähige Grafikkomponente mit 400 Stream-Prozessoren, die auf dem technischen Stand der Radeon HD 5870 sind. Für die Videoverarbeitung in HD-Auflösung steht ein separater Teil auf der APU zur Verfügung. Die Chips der Fusion-A-Serie werden in Desktop-PCs und leistungsfähigen Notebooks zum Einsatz kommen.

Prozessor Kerne Shader Takt GPU-Takt TDP
A4-3300M 2 240 1,9/2,5 GHz 444 MHz 35 Watt
A4-3310MX 2 240 2,1/2,5 GHz 444 MHz 45 Watt
A6-3400M 4 320 1,4/2,3 GHz 400 MHz 35 Watt
A6-3410MX 4 320 1,6/2,3 GHz 400 MHz 45 Watt
A8-3500M 4 400 1,5/2,4 GHz 444 MHz 35 Watt
A8-3510 MX 4 400 1,8/2,5 GHz 444 MHz 45 Watt
A8-3530MX 4 400 1,9/2,6 GHz 444 MHz 45 Watt

AMDs Senior Vice President Rick Bergman erklärte, dass es sich beim Fusion A um die größte Architekturveränderung seit der Erfindung des Mikroprozessors handelt. Die unter dem Codename Llano entwickelten APUs werden derzeit ausgeliefert und werden in mehr als 150 verschiedenen Notebook- und Desktop-PC-Modellen von "führenden OEMs" ab dem zweiten Quartal 2011 verkauft.

AMD weist explizit auf die geringe Größe des Chips hin, der trotz der geringen Abmaße (228 Quadratmillimeter) zahlreiche Funktionalitäten beinhaltet, die in der Vergangenheit mit mehreren Einzelprodukten realisiert wurden (Grafik). Diese Effizienz des Fusion A soll dafür sorgen, dass Notebooks im Akkubetrieb bis zu 10,5 Stunden durchhalten. In einem Desktop-PC mit separater Radeon-Grafikkarte kann die Grafikeinheit des Prozessors mit der Grafikkarte kombiniert werden.

Zunächst wird es sieben verschiedene Modelle des Fusion A geben, die sich auf drei Produktfamilien aufteilen. Sie bieten einen bis zu 4 Megabyte großen L2-Cache und einen Basistakt bis zu 1,9 GHz. Die maximale Taktfrequenz beläuft sich auf 2,6 GHz. Das günstigste A4-Modell wird 499 US-Dollar kosten. Die Modelle A6 und A8 gibt es ab 599 bzw. 699 US-Dollar. Noch gibt es kein Notebook oder Desktop-System, das von den neuen Prozessoren Gebrauch macht. Prozessor, Cpu, AMD Fusion Prozessor, Cpu, AMD Fusion AMD
Mehr zum Thema: AMD
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren51
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Wöchentlicher Newsletter

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:59Logitech G602 Wireless Gaming MausLogitech G602 Wireless Gaming Maus
Original Amazon-Preis
58,01
Blitzangebot-Preis
47
Ersparnis 19% oder 11,01
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden